Wunderland – Ein neuer Staat als Emlichheims Nachbar?
Eine Flagge hat "Wunderland" auch schon. (Quelle: Facebook-Seite Wonderland - https://www.facebook.com/vrijstaatwonderland2015/)

Wunderland – Ein neuer Staat als Emlichheims Nachbar?

24. November 2015 2 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Kein Scherz: Zwei Niederländer haben zwischen Emlichheim und Coevorden einen neuen Staat namens Wunderland gegründet

Emlichheim/Coevorden. Wer kennt das nicht? Staatliche Regelungen und Gesetze schützen uns zwar in den meisten Fällen, oft empfindet man sie jedoch auch als Einschränkung. Das Rauchverbot in vielen Gebäuden ist ein prominentes Beispiel, die komplizierten Steuerregelungen – und wer schon einmal einen Hartz-IV-Antrag ausgefüllt hat weiß, dass man dazu erst einmal einen Kurs besuchen müsste, um alles auf Anhieb richtig anzugeben.

Diese Regularien gibt es nicht nur bei uns in Deutschland. Jeder Staat hat und braucht sie. Aber nicht in dem ausufernden Maße, wie es sie gibt – finden Rene van Reenen und Yoshi Livo. Laut ihren Nachprüfungen gibt es zwischen Deutschland und den Niederlanden einen schmalen Streifen Land, der keinem der beiden Staaten gehört – etwa 500 Meter lang und sechs Meter breit, entlang eines ausgetrockneten Flussbetts. Seit dieser Entdeckung campieren sie dort zusammen mit einem Hund als die ersten Einwohner eines neuen, von ihnen gegründeten Staates namens “Wunderland”. Nur wenige Regeln soll es hier geben und so wenig Gesetze wie möglich. Das berichtete gestern Spiegel Online.

Eine Flagge hat "Wunderland" auch schon. (Quelle: Facebook-Seite Wonderland - https://www.facebook.com/vrijstaatwonderland2015/)

Eine Flagge hat “Wunderland” auch schon.
(Quelle: Facebook-Seite Wonderland – https://www.facebook.com/vrijstaatwonderland2015/)

Eine Verfassung gibt es schon, eine eigene Flagge ebenfalls. Den Wortlaut der Verfassung, welche die Stichworte “Freiheit”, “Liebe” und “Verbundenheit” besonders hervorhebt, kann man – ebenso wie Anträge auf die Staatszugehörigkeit – online nachlesen. Eine Internetseite hält Sympathisanten auf dem Laufenden. Einladungen an die Botschaften der angrenzenden Staaten wurden verschickt. Anerkannt wurde das Land allerdings noch nicht. Die Gemeinde Coevorden betrachtet das beanspruchte Grundstück als zu ihr gehörend und verbucht die Staatsgründer als Wildcamper. Die Gemeinde Emlichheim hat eine Partnerschaft ebenfalls abgelehnt. Van Reenen und Livo müssen also weiter für ihre Sache kämpfen. Sie haben ihre Grenze mit kleinen Wunderland-Flaggen abgesteckt und harren aus, so lange ihr Staat nicht geräumt wird. Eines bietet die Staatsgründung von Wunderland auf jeden Fall: Hohen Unterhaltungswert!

(EVN-Redaktion)