Wirtschaft: Nordhorn hat niedrigste Gewerbesteuer und höchsten Haushaltsüberschuss
Pressemitteilung der Stadt Nordhorn.

Wirtschaft: Nordhorn hat niedrigste Gewerbesteuer und höchsten Haushaltsüberschuss

15. Dezember 2017 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Bund der Steuerzahler untersuchte die größeren Städte in Niedersachsen

Nordhorn. In einer Pressemitteilung hat der Bund der Steuerzahler für Niedersachsen und Bremen die Ergebnisse seiner diesjährigen Untersuchung zur Finanzlage von zwanzig größeren Städten in Niedersachsen präsentiert (https://www.steuerzahler-niedersachsen-bremen.de/Bund-der-Steuerzahler-mahnt-zur-Haushaltsdisziplin/89200c101226i1p/index.html). In diesem Vergleich glänzt die Stadt Nordhorn zum einen mit dem niedrigsten Gewerbesteuerhebesatz und zum anderen mit dem prozentual gesehen höchsten Haushaltsüberschuss.

Der Bund der Steuerzahler kritisiert, dass neun der zwanzig untersuchten Städte mit Defiziten im Ergebnishaushalt rechnen – trotz steigender Steuereinnahmen und niedriger Zinsausgaben. Er mahnt zur Haushaltsdisziplin und fordert die Städte auf, in wirtschaftlich guten Zeiten flächendeckend Überschüsse in den Ergebnishaushalten anzustreben, um Altschulden zu tilgen. Notwendige Investitionen müssten stärker durch Einsparungen und Etatumschichtungen finanziert werden. Die Stadt Nordhorn komme genau diesen Forderungen bereits seit Jahren konsequent und erfolgreich nach, heißt es in einer Pressemeldung der Stadt.

Bereits im Jahr 2011 habe der Rat der Stadt einen Entschuldungspakt geschlossen, nach dem jährlich mindestens 500.000 Euro vom städtischen Schuldenberg abgetragen werden sollten. Dank einer soliden, weitgehend im Einklang zwischen Rat und Verwaltung abgestimmten Haushaltsplanung sowie dank der guten Konjunktur könne dieses Ziel seitdem jedes Jahr deutlich übertroffen werden. 2011 betrug der Schuldenstand noch rund 58,3 Millionen Euro. Ende dieses Jahres wird er bei nur noch rund 41,6 Millionen Euro liegen.

Gleichzeitig sind jedoch auch die Investitionsausgaben der Stadt Nordhorn gestiegen. Dadurch wird deutlich, dass die Entschuldung nicht das Ergebnis eines strengen Sparkurses, sondern einer effizienten und disziplinierten Haushaltsplanung ist, wie sie vom Bund der Steuerzahler gefordert wird.

„Das partnerschaftliche Zusammenspiel von Politik und Verwaltung sowie ein äußerst besonnener Umgang mit den zur Verfügung stehenden Mitteln haben diese erfolgreiche Haushaltsentwicklung der vergangenen Jahre ermöglicht“, sagt Nordhorns Bürgermeister Thomas Berling zu den erfreulichen Zahlen. „Durch die stetige Entschuldung schaffen wir die nötigen Freiräume, um unsere Stadt für die Bürgerinnen und Bürger nachhaltig positiv zu entwickeln.“