TV-Premiere für die “Geisterjäger” der Dieckhausschule
Die Geisterjäger der Dieckhausschule stürzen sich am Freitag ins erste TV-Abenteuer. (Quelle: Stadt Papenburg)

TV-Premiere für die “Geisterjäger” der Dieckhausschule

1. August 2018 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

EV1.TV zeigt den Kurzfilm der Papenburger Grundschüler am Freitag

Papenburg. Über ein Jahr Arbeit liegt hinter den Schülern der dritten und vierten Klasse der Dieckhausschule Papenburg, die an dem Kurzfilm „Die Geisterjäger und die verfluchte Adelstochter“, gearbeitet haben. „Wir haben uns viel Zeit für das Drehbuch genommen und viele Szenen und den richtigen Umgang mit der Technik vor der eigentlichem Dreh immer und immer wieder geübt“, so Medienpädagoge Ragnar Wilke vom Jugendzentrum Papenburg (JUZ), der das Projekt geleitet hat.

Die Geschichte und die Idee zum Film

Der insgesamt 16-minütige Film handelt von einem Mädchen, dass vor über 400 Jahren in einem Schloss verunglückt ist, an dem heute die Dieckhausschule steht. Heute spukt das Mädchen als Geist umher und jagt den Schülern im Unterricht immer wieder einen Schrecken ein. Vier tapfere Schülerinnen wollen dem Spuk ein Ende bereiten und stürzen sich in ein aufregendes Abenteuer.

Die Idee zum Film war geboren, als die Kinder den alten Dachboden der 100 Jahre alten Schule sahen. „Der Dachboden war alt und sah sehr gruselig aus“, so Schauspielerin Lotte Foullois. Gedreht wurde auf dem gesamten Schulgelände und an vielen Orten in Papenburg, wie das Gut Altenkamp, die evangelische Nikolai-Bücherei und nachts auf dem Friedhof in Aschendorfermoor.

Teamwork, Kreativität und Medienkompetenz

Die Arbeitsteilung bei der Vorbereitung und den Dreharbeiten verlangt den jungen Filmschaffenden Teamarbeit und kooperatives Verhalten ab. „Das Projekt fördert als Gemeinschaftserlebnis auch soziale und kommunikative Kompetenzen“, so Medienpädagoge Wilke. Darüber hinaus fördert es den kritischen, selbst bestimmten Umgang mit Medien und gibt Raum zum erforschenden Lernen. Die pädagogischen Ziele der aktiven Filmarbeit können sich also je nach Schwerpunkt der Projekte sowohl auf den Prozess der Filmherstellung und die soziale und kognitive Entwicklung der Filmemacher/innen beziehen.

Viel Unterstützung gab es auch von Seiten der Schule. Schulleiter Christian Schmitz, der eine kleine Rolle spielte, zeigte sich nach der Premiere des Films im kleinen Theater im Forum alte Werft begeistert: „Eine bessere Werbung kann es für unsere Schule gar nicht geben.“ Am Freitag den 3. August um ca. 18:30 wird der Film im Kabelfernsehen auf EV1.TV zu sehen sein und ist danach online im Netz unter www.juz-papenburg.de abrufbar.