Treibeis verantwortlich für Wassereinbruch
Foto: Maik Lagershausen

Treibeis verantwortlich für Wassereinbruch

2. März 2018 0 Von Rainer Kwant

Transportschiff leckgeschlagen

Frieseythe. Am späten Donnerstagabend ist es auf dem Küstenkanal in Höhe der Ortschaft Kampe zu einem Schiffsunfall gekommen. Verletzt wurde dabei niemand. Zu Schädigungen oder Gefährdungen der Umwelt kam es nach ersten Erkenntnissen ebenfalls nicht.

Das niederländische Frachtschiff GMS (Gütermotorschiff) “Lauwerszee” war von Oldenburg in Richtung Dörpen unterwegs. Gegen 23.15 Uhr fiel auf dem Schiff mehrfach der Strom aus. Der 37jährige Schiffsführer aus den Niederlanden stellte wenig später fest, dass Wasser in einen Generatorenraum eingedrungen war. Er stoppte das Schiff und ließ es durch Kräfte von Feuerwehr und THW zunächst festmachen. Nach Begutachtung des Schadens durch Mitarbeiter des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes, konnte eine Sinkgefahr ausgeschlossen werden.

Das mit 550 Tonnen Futtermittel beladene Binnenschiff wurde kontrolliert in den C-Port Hafen gefahren. Dort wird im Laufe des Freitags die komplette Ladung gelöscht. Nach ersten Ermittlungen der Wasserschutzpolizei Meppen, dürfte Treibeis für den zum Wassereinbruch geführten Schaden verantwortlich gewesen sein. Die Höhe des Sachschadens ist bislang unbekannt.