+++ Tierrechtsdemo vor dem Zirkus Charles Knie in Nordhorn +++
Die Demonstranten zeigten ihre Meinung deutlich auf mitgebrachten Plakaten. (Foto: EVN)

+++ Tierrechtsdemo vor dem Zirkus Charles Knie in Nordhorn +++

12. Juni 2016 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Etwa 30 Teilnehmer treten für die Rechte von Tieren und gegen die Haltung von Tieren im Zirkus ein

Nordhorn. Anlässlich des derzeit in Nordhorn gastierenden Zirkus Charles Knie versammelten sich am heutigen Sonntag gegen 14:30 Uhr ca. 30 Demonstranten vor dem VVV-Turm beim Neumarkt, um auf die Missstände im Zirkus aufmerksam zu machen. Die Mahnwache fand in unmittelbarer Nähe des Zugangs zum Zirkusgelände statt. Organisiert wurde die Demo von “PETA ZWEI”, der Jugendorganisation von PETA, welche nach eigenen Angaben die größte Tierrechtsorganisation der Welt ist.

Die Demonstranten protestierten gegen die Wildtierhaltung in Zirkussen. (Foto: EVN)

Die Demonstranten protestierten gegen die Wildtierhaltung in Zirkussen.
(Foto: EVN)

Die Teilnehmer der Demonstration hatten viele Banner und Schilder mitgebracht. Auf diesen war unter anderem die Schriftzüge “Tiere raus aus dem Zirkus” oder “Tiere im Zirkus: Unschuldig eingesperrt, widernatürlich dressiert, profitabel vermarktet – Für einen Zirkus ohne Tiere” zu lesen. Auf anderen Plakaten waren eingesperrte Zirkustiere und der Spruch “Ich bin kein Entertainer” zu sehen.

Die Demonstranten zeigten ihre Meinung deutlich auf mitgebrachten Plakaten. (Foto: EVN)

Die Demonstranten zeigten ihre Meinung deutlich auf mitgebrachten Plakaten.
(Foto: EVN)

Während Mathias Stehr, Organisator der Demo, über das Megaphon die Besucher informierte, verteilten zwei weitere Aktivisten Flyer, die unter anderem auch für Kinder geeignet waren. Viele Passanten, aber auch Zirkusbesucher nahmen diese an, einige ließen sich auf ein Gespräch ein. Anderen wiederum nahmen von der Demonstration gar keine Notiz.

Nach Ansicht der Tierrechtsorganisation PETA ZWEI, welche die Demo organiserte hatte, ist das Halten von Tieren im Zirkus Tierquälerei. (Foto: EVN)

Nach Ansicht der Tierrechtsorganisation PETA ZWEI, welche die Demo organiserte hatte, ist das Halten von Tieren im Zirkus Tierquälerei.
(Foto: EVN)

Nach dem Ende der Aktion sagte Mathias Stehr: “Wir sind nicht hier, um den Zirkus generell schlecht darstehen zu lassen. Unser Ziel ist, ein Wildtierverbot auch in Deutschland durchzusetzen. Bereits 20 europäische Länder haben ein generelles oder teilweises Tierverbot gesetzlich festgelegt, dies ist auch unser Ziel. Tiere werden schon als Baby oder Jungtier aus der Natur gefangen und unter Zufügung von Schmerzen ‘gebrochen’ und damit zu Tricks und Kunsttücken genötigt, welche gegen jede Natur des Tieres gehen.” Abschließend heißt es vom Organisator: “Wir freuen uns, dass sich in Nordhorn so viele engagierte Leute eingefunden haben, die gewaltfrei und ohne Störungen der Zirkusmitarbeiter demonstrieren konnten.”

Rund 30 Menschen folgten dem Aufruf von PETA ZWEI und positionierten sich nahe des Eingangs zum Zirkusgelände am Neumarkt in Nordhorn. (Foto: EVN)

Rund 30 Menschen folgten dem Aufruf von PETA ZWEI und positionierten sich nahe des Eingangs zum Zirkusgelände am Neumarkt in Nordhorn.
(Foto: EVN)

In der von den EVN erbetenen Stellungnahme des Zirkus Charles Knie weist Pressesprecher Patrick Adolph die von den Demonstranten angesprochenen Praktiken für den Zirkus “Charles Knie” zurück und verweist auf Kontrollbesuche von Amtsveterinären, die keinerlei Beanstandungen bei der Tierhaltung gefunden hätten und untermauert diese Aussage mit der Vorlage von Kontrollberichten aus diesem Jahr. Es seien alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten worden, es habe seit Jahren keine Beanstandungen gegeben.

So ist ein Teil der Tiere des Zirkus auf dem Neumarkt untergebracht. (Foto: EVN)

So ist ein Teil der Tiere des Zirkus auf dem Neumarkt untergebracht.
(Foto: EVN)

Ebenso wird versichert, “dass alle Tiere des Zirkus Charles Knie aus Zuchten stammen. Nicht eines der Tiere wurde in freier Wildbahn gefangen. Diese Tiere kennen die freie Wildbahn nicht und kämen auch nicht dort zurecht. Logischerweise vermissen sie die freie Wildbahn auch nicht, denn wie sollte ein Tier etwas vermissen, was es nie kennen gelernt hat? Alle Tiere des Zirkus Charles Knie sind den Menschen vom ersten Lebenstag an gewöhnt, sehr zutraulich und anhänglich”, heißt es in der Stellungnahme, geschrieben von Dieter Seeger, dem Tierschutzbeauftragten des Zirkus Charles Knie. “Wir versichern, den Tieren in unserem Zirkus geht es gut und Sie können mit ruhigem Gewissen unsere Vorstellungen besuchen”, heißt es abschließend.




MOMO Schrift