Thomas Bel Lang erfolgreichster Karateka bei FairFight 2015
Ein erfolgreiches Team: Der Karateverein Nordhorn (Quelle: Karateverein Nordhorn)

Thomas Bel Lang erfolgreichster Karateka bei FairFight 2015

4. Juni 2015 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Karateverein Nordhorn bester Verein

Leopoldshöhe/Nordhorn. 35 Sportler, vier Kampfrichter und eine Betreuerin machten sich am frühen Samstagmorgen im vollbesetzten Bus auf den Weg zum Fair Fight 2015 nach Leopoldshöhe.

Ein erfolgreiches Team: Der Karateverein Nordhorn (Quelle: Karateverein Nordhorn)

Ein erfolgreiches Team: Der Karateverein Nordhorn
(Quelle: Karateverein Nordhorn)

Die hochmotivierten Karateka hatten sich vorgenommen, den Titel des erfolgreichsten Vereins mit nach Hause zu nehmen. Am Ende des Turniertages fuhren die Nordhorner Karateka nicht nur mit dem Pokal für den besten Verein, sondern auch mit dem besten Sportler des Tages nach Hause. Das Vorhaben vom frühen Morgen war gelungen, die Stimmung auf der Rückreise ausgezeichnet. Die Ausschreibung der offenen Deutschen Meisterschaften des Seibukan-Verbandes war wieder einmal vielversprechend. Zahlreiche Disziplinen in verschiedenen Altersklassen wurden vom Ausrichter angeboten. Über 300 Sportler nahmen an dem Turnier teil. Über 700 Starts mussten organisiert werden. Der Karateverein Nordhorn belegte insgesamt 11 erste Plätze, 16 zweite und 16 dritte Plätze. Für den 14-jährigen Nordhorner Thomas Bel Lang war es ein äußerst erfolgreicher Turniertag. Im Sifat Einzel sowie im Kihon-Kumite stand er ganz oben auf dem Siegertreppchen. Stolz nahm er den Pokal für den Erstplatzierten in Empfang. Den Vize-Titel sicherte er sich in den Disziplinen Sifat-Team, Selbstverteidigung und traditionelles Kumite. Auf Grund seiner zahlreichen Erfolge wurde Thomas Bel Lang anschließend vom Ausrichter als bester Sportler geehrt. Die Freude darüber war groß. Die beiden Nachwuchssportler Evija Kulenkova und Jerome Schrörlücke konnten sich in den jeweiligen stark besetzten Gurtstufen klar durchsetzen und wiederholten den Erfolg der letzten Turniere. Die 10-jährigen Karateka holten sich jeweils den Titel im Kihon-Kumite. Der Debütant Lasse Machnik (8) freute sich bei seinem allerersten Start über den dritten Platz im Kihon-Kumite und konnte direkt einen schönen Pokal mit nach Hause nehmen. Kelvin Barkemeyer, Manuel Nykamp, Johannes Scheerhorn und Simon Wrenger siegten ebenfalls im Kihon-Kumite und wurden mit einem Pokal belohnt. Kelvin Barkemeyer konnte sich darüber hinaus über einen zweiten Platz im Sifat Einzel freuen. Simon Wrenger trat auch im traditionellen Kumite an. In der Allkategorie kämpfte der Grüngurt in einem Pool, der ausschließlich aus Schwarzgurten bestand. Wrenger schlug sich wacker. Im Finale hatte er jedoch gegen Colin de Silva aus Schneverdingen keine Chance. Er unterlag und freute sich dennoch über den Titel des Zweitplatzierten. Auch Hanna Bonhorst war im traditionellen Kumite angetreten. Die großgewachsene Braungurtin kämpfte sich durch den Pool ins Finale. Dort besiegte sie ihre Gegnerin mit perfekten Tritten und Kombinationen und heimste den Sieg ein. Da die Platzierungen erst bei der späteren Siegerehrung bekannt gegeben wurden, blieb es bis zu diesem Zeitpunkt spannend. Alle Sportler warteten sehnsüchtig auf die Ergebnisse. Die Freude über die zahlreichen Platzierungen war dann riesengroß. Von den Zuschauern kam immer wieder großer Beifall sobald ein Nordhorner Sportler das Podest bestieg. Der Karateverein Nordhorn war der erfolgreichste Verein des Tages und wurde dafür mit einem Pokal ausgezeichnet. Auch für die mitgereisten Kampfrichter, Thomas Kuclo, Thomas Barkemeyer, Hanna Bonhorst und Henrike Hanser-Naber war es ein erfolgreicher und arbeitsreicher Tag. Es waren über 700 Kämpfe zu schiedsen, in denen den Kampfrichtern ein gutes Auge und viel Können abverlangt wurden. Wer Interesse am Karatesport hat, kann gerne zu einem Probetraining kommen. Weitere Informationen unter www.karateverein-nordhorn.de