Taxi rast in Bushaltestelle – Schwerer Unfall am Stadtpark Papenburg
Zu einem schweren Unfall ist es am späten Montagnachmittag am Stadtpark gekommen – ein Taxi war in die Bushaltestelle dort gerast. Die Papenburger Feuerwehren waren zusammen mit Polizei und Rettungsdiensten im Einsatz. (Quelle: Stadt Papenburg)

Taxi rast in Bushaltestelle – Schwerer Unfall am Stadtpark Papenburg

25. Oktober 2016 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Unfallursache unklar – Rund 50 Rettungskräfte im Einsatz

Papenburg. „Der Fahrer hat sehr großes Glück gehabt. Bei diesem schweren Unfall ist er nur leicht verletzt worden“, sagt Papenburgs Stadtbrandmeister Josef Pieper am Montagabend. Um 17 Uhr war ein Taxifahrer mit seinem Auto in die Bushaltestelle am Stadtpark direkt vor Meyers Mühle gerast. Dabei wurde die Haltestelle völlig zerstört und der Mercedes des Fahrers in der Haltestelle eingeklemmt. „Wir mussten zunächst die zertrümmerten Glasscheiben an der Haltestelle selbst entfernen und dann die umgefahrenen Pfosten losschweißen“, erklärt Pieper. Im Anschluss konnte der Taxifahrer dann aus dem völlig demolierten Auto geborgen werden. Er wurde dann mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Zu einem schweren Unfall ist es am späten Montagnachmittag am Stadtpark gekommen – ein Taxi war in die Bushaltestelle dort gerast. Die Papenburger Feuerwehren waren zusammen mit Polizei und Rettungsdiensten im Einsatz. (Quelle: Stadt Papenburg)

Zu einem schweren Unfall ist es am späten Montagnachmittag am Stadtpark gekommen – ein Taxi war in die Bushaltestelle dort gerast. Die Papenburger Feuerwehren waren zusammen mit Polizei und Rettungsdiensten im Einsatz.
(Quelle: Stadt Papenburg)

„Wir waren insgesamt mit rund 40 Feuerwehrleuten der Wehren Untenende und Aschendorf im Einsatz“, sagt Stadtbrandmeister Pieper. „Hinzu kommen noch ein Notarzt, Sanitäter und die Polizei. Insgesamt waren rund 50 Rettungskräfte beteiligt.“ Die Zusammenarbeit habe sehr gut geklappt, so Pieper weiter. Die Straße am Stadtpark war für die Dauer des Einsatzes bis 18.15 Uhr voll gesperrt. Wie hoch die Schadenshöhe ist und wie es zu dem Unfall kommen konnte, steht bislang noch nicht fest.