SV Meppen-Frauen unterliegen Turbine Potsdam II
Pressemitteilung des SV Meppen.

SV Meppen-Frauen unterliegen Turbine Potsdam II

11. September 2017 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Deutliche 1:5-Niederlage – Verletzungen bei Mühlenbrock und Dalaf

Meppen. Der Samstag erwies sich an diesem Spieltag nicht als der bevorzugte Austragungstermin für die SVM-Frauen. Die Hürde beim 1.FFC Turbine Potsdam II erwies sich als zu hoch, die Müller-Elf unterlag deutlich mit 1-5. Auch wenn das Ergebnis in dieser Höhe nicht dem Spielverlauf und den Spielanteilen entsprach, gab es an dem verdienten Erfolg der Potsdamerinnen nichts zu rütteln. Schwerwiegender noch als die Niederlage fallen die Verletzungen von Emma Mühlenbrock und Jalila Dalaf ins Gewicht. Das kommende Wochenende ist spielfrei, Meppens Fußballerinnen testen dann in Warendorf gegen Bayer 04 Leverkusen.

Meppens Fußballerinnen waren an diesem Wochenende mit der Zielsetzung in Richtung Potsdam aufgebrochen, nach dem erfolgreichen Ligastart gegen Bielefeld weitere Punkte einzusammeln. Die Potsdamer Reserve gehört seit Gründung der 2.FBL zu den Topteams, dennoch wäre gemäß den Vorzeichen ein Meppener Erfolg nicht unrealistisch gewesen. In den vergangenen drei Jahren gewann stets der Gast, nach zwei 2-0 Erfolgen gewannen die SVM-Frauen im vergangenen Jahr gar mit 3-0 Toren.

Am gestrigen Samstag jedoch sollte es nicht reichen. Zwar agierte des Meppener Team auf Augenhöhe mit den starken Potsdamer Talenten, vermochte in einer ausgeglichenen und offensiv ausgerichteten ersten Halbzeit – analog dem Gastgeber – zunächst jedoch keinen Treffer zu erzielen. In der 24. Minute ging Potsdam dann durch Melissa Kössler mit 1-0 in Führung. An dem Bild des offenen Schlagabtausches änderte sich dennoch nichts, woraus resultierend beide Seiten später auch von einer hochklassigen Begegnung sprachen. Fortuna hatte sich zum Ende der ersten Hälfte dann jedoch offenbar auf die Potsdamer Seite geschlagen, als Laura Lindner unmittelbar vor dem Pausenpfiff per Kopf auf 2-0 erhöhte.

Müller reagierte und brachte mit Finja Sasse eine frische Kraft. Sasse nutzte ihre Chance bereits drei Minuten nach dem Wechsel zum 1-2 Anschluss. Die „Torbienen“ hielten gegen und sorgten per Doppelschlag in der 54. und 57. Minute für die 4-1 Führung. Kurz nach dieser Vorentscheidung folgte der bereits zweite verletzungsbedingte Wechsel beim SVM. Bereits in Spielminute 38 musste Meppens Torfrau Emma Mühlenbrock aufgrund einer starken Prellung das Spielfeld verlassen. In Minute 64 zog sich Neuzugang Jalila Dalaf eine vermutlich schwerwiegende Sprunggelenksverletzung zu, die im Krankenhaus versorgt werden musste.

Die SVM-Frauen hielten dennoch weiter dagegen. Anstelle einer nicht unverdienten Ergebniskorrektur musste die Mannschaft jedoch in der Schlussphase noch den fünften Gegentreffer der Partie hinnehmen. Müller machte seiner Mannschaft nach Spielende keine Vorwürfe. Im Gegenteil erkannte er die phasenweise gute Leistung seiner Mannschaft an und machte deutlich, dass das klare Ergebnis nicht dem Spielverlauf entsprach, Potsdam seine Chancen jedoch entschlossener verwertete.

Das kommende Wochenende ist für den SVM aufgrund einer FIFA-Abstellungsphase spielfrei. Müller wird dies für einen weiteren Test gegen Bayer 04 Leverkusen (Austragung bei Warendorfer SU) nutzen, um die Mannschaft dann auf den dritten Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach vorzubereiten. (ml)