SSG Schüttorf II erreicht 4.Platz der Finalwettkämpfe in der Luftgewehr-Bezirksliga
uf den Bildern zu sehen von links nach rechts: Thomas Lühn, Joachim Weber, Jannis Uch, Hermann Schulte, Wilfried Voet, Jara Weber Es fehlt jeweils: Philipp Heckmann

SSG Schüttorf II erreicht 4.Platz der Finalwettkämpfe in der Luftgewehr-Bezirksliga

28. Februar 2014 0 Von Redaktion EVN
uf den Bildern zu sehen von links nach rechts:  Thomas Lühn, Joachim Weber, Jannis Uch, Hermann Schulte, Wilfried Voet, Jara Weber Es fehlt jeweils: Philipp Heckmann

uf den Bildern zu sehen von links nach rechts: Thomas Lühn, Joachim Weber, Jannis Uch, Hermann Schulte, Wilfried Voet, Jara Weber Es fehlt jeweils: Philipp Heckmann

Am Sonntag fanden in Bad Rothenfelde die Finalwettkämpfe der Bezirksliga im Luftgewehrschiessen statt. Die Liga-Mannschaften der SSG Schüttorf (2. Mannschaft), SSG Lähden, SSG Wittlage und der Ausrichter SSG Kreis Iburg waren am Start, und es wurde erneut auf den gesetzten 5 Positionen um Mannschafts- und Einzelpunkte geschossen. Auf den elektronischen Ständen konnten die Zuschauer in lockerer Atmosphäre mit musikalischer Unterstützung aus dem Radio jeden einzelnen Schuss auf den Monitoren verfolgen. Und die aktuellen Zwischenstände wurden nach jedem einzelnen Schuss per Beamer den Zuschauern präsentiert. Eine Moderatorin sagte zudem die einzelnen 10ner-Serien an.
Das ersten ½ Finale schossen die Mannschaften aus Wittlage und Lähden aus. Da konnte sich der eigentliche Favorit aus Lähden überraschenderweise nicht durchsetzen, und Wittlage qualifizierte sich mit 4 : 1 für das Finale. Im zweiten ½ Finale erreichten die Schüttorfer gegen SSG Kreis Iburg keinen guten Start. Es war stellenweise doch ein Nervenflattern festzustellen. So verloren sie 1 : 4, lediglich Jara Weber auf Platz 1 konnte mit guten 380 Ringen überzeugen und den einzigen Punkt holen.
Beim kleinen Finale um den dritten Platz gegen die SSG Lähden konnten sich die Schützen aus Schüttorf fast auf allen Plätzen steigern, es reichte dennoch nicht für einen Platz auf´s Treppchen. Sie unterlagen erneut 1 : 4, den Mannschaftspunkt erreichte hier Thomas Lühn, der sich mit 375 : 374 an Position 3 knapp durchsetzen konnte. Ein abschließendes Stechen, was bei Ringgleichheit durchgeführt wird, hatte keinen Einfluss mehr auf das Ergebnis. Der Schüttorfer Hermann Schulte und Jens Rolink von Lähden hatten beide 376 Ringe, das Stechen endete 9 : 10 zugunsten Jens Rolink.
Sehr spannend wurde es im Finale zwischen SSG Kreis Iburg und der SSG Wittlage. An 4 (!) Positionen war die Entscheidung zugunsten oder ungunsten einer Mannschaft bis auf 1 bis 2 Ringe Differenz geschmolzen. Da musste wirklich bis zum allerletzten entscheidenden Schuss gewartet werden, denn schon eine abschließende 8 anstelle einer 10 hätte alles kippen können. An Pos. 5 gab es sogar ein erneutes Unentschieden. Auf einen abschließenden Stechschuss wurde aber verzichtet, da die Iburger Schützen zu diesem Zeitpunkt bereits mit 3 Punkten den Sieg erreicht hatten und das Stechen auf den Ausgang keinen Einfluss mehr hatte. Letztendlich setzte sich also der Gastgeber SSG Kreis Iburg mit 3 : 1durch und wurde verdienter Bezirksmeister. Beide erstplazierte Mannschaften nehmen jetzt am Aufstiegskampf zur Landesliga teil.