Sprechstunde gegen Depression am 4. Juli in Meppen
Depressive Erkrankungen können gut behandelt werden. (Foto: djd/Hemera Klinik GmbH/© K.- P. Adler - Fotolia.com)

Sprechstunde gegen Depression am 4. Juli in Meppen

30. Juni 2017 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Beratung und Information am Telefon und im persönlichen Gespräch

Meppen. Seit Juni findet an jedem ersten Dienstag des Monats von 14 bis 18 Uhr eine „Depressionssprechstunde“ statt. Dieses Angebot, das der Sozialpsychiatrische Dienst im Rahmen des Emsländischen Bündnisses gegen Depression vorhält, wird am 4. Juli fortgesetzt.

Ein Expertenteam aus Sozialarbeitern und einem Facharzt wird in der Sprechstunde unverbindlich zum Krankheitsbild und zu Therapiemöglichkeiten depressiver Störungen beraten, auf Wunsch auch anonym. Im Beratungsteam stehen Jürgen Heinke als Facharzt für Psychiatrie und Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes des Landkreises Emsland für die Beantwortung von Fragen bereit.

Das Bündnis gegen Depression im Landkreis Emsland wurde im November 2016 gegründet und hat zum Ziel, die Versorgung depressiv erkrankter Menschen im Landkreis Emsland zu optimieren und eine Enttabuisierung dieses Themas zu erreichen.

Die Sprechstunde kann telefonisch durchgeführt werden. Das Beratungsteam steht aber auch persönlich für ein Gespräch zur Verfügung. Im Meppener Kreishaus, Ordeniederung 1, findet die Sprechstunde im Zimmer 172 oder telefonisch unter der Rufnummer 05931/44-1172 statt; die Sprechstunde in der Außenstelle Lingen, Am Wall Süd 21, im Zimmer 10, oder unter der Rufnummer 0591/ 84-3324. In der Außenstelle Aschendorf, Große Straße 32, steht das Beratungsteam im Zimmer 11 und unter der Rufnummer 04962/501-3107 bereit. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.