Satire: Deutsche TV-Landschaft so abwechslungsreich wie nie!
Von wegen Trash-TV - Das ist Bildungsfernsehen! (Symbolbild, Quelle: pixabay.com)

Satire: Deutsche TV-Landschaft so abwechslungsreich wie nie!

20. August 2016 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Insbesondere Privatsender setzen auf kulturell wertvolles Programm

Die Kritiker tun dem aktuellen deutschen Fernsehprogramm unrecht. Als „Assi-TV“, „Hartz IV-TV“ oder „Unterschichtenfernsehen“ wird heutzutage das Vormittags-, Nachmittags-, Abend- … eigentlich das komplette Programm von hauptsächlich RTL und RTL 2, mittlerweile aber auch von Sat1 und Vox bezeichnet.

Dabei zeigen diese Sender nun immer öfter Programme, die unter anderem Vollzeit-Arbeitslosen oder Hobby-Polizisten die Möglichkeit geben soll, ihre außerordentlichen schauspielerischen Fähigkeiten ausleben zu können und ihr Wissen zu erweitern – Klassisches Bildungsfernsehen also!

Von wegen Trash-TV - Das ist Bildungsfernsehen! (Symbolbild, Quelle: pixabay.com)

Von wegen Trash-TV – Das ist Bildungsfernsehen!
(Symbolbild, Quelle: pixabay.com)

Dabei sind die Geschichten immer unglaublich abwechslungsreich sowie anspruchsvoll – und das pädagogisch so gut aufbereitet, dass man selbst nach zehn Minuten geistiger Abwesenheit keine Angst haben muss, den Faden verloren zu haben. Das heißt: Sie können getrost zwischen den Lernangeboten „Verdachtsfälle“ und „Schicksale – und plötzlich ist alles anders“ wechseln, um so gleich zwei TV-Schulstunden auf einmal zu absolvieren.

Ein weiteres Beispiel für die gehaltvollen Sendungen auf den Privaten: Auf RTL und SAT1 laufen jeden Nachmittag von 14-15 Uhr zwei Polizeisendungen, die sich ganz und gar nicht ähneln.

SAT1s Serie „Auf Streife“ begleitet „Streifenpolizisten bei Tag- und Nachteinsätzen auf Grundlage tatsächlicher Fälle“ während der „Blaulichtreport“ von RTL „Geschichten aus dem aufregenden Berufsalltag der Retter in Not“ zeigt. Die einzigen Dinge, die sich also bei den beiden Formaten überschneiden, sind die Idee, die Polizisten, die Einsätze und das überaus realistische Drehbuch (wenn es denn eins gibt). Selbst geübten TV-Konsumenten fällt es schwer, da Übereinstimmungen auszumachen.

Die Polizisten sind so glaubwürdig, dass sie von übliche Spezialisten-Abkürzungen während ihrer Einsätze Gebrauch machen, die zeigen, wie professionell und echt diese Beamten sind. Wie im Schulfernsehen werden diese Fachbegriffe immer durch kleine auftauchende Kasten für den Zuschauer erklärt. Ein Beispiel: Eine verletzte Person liegt auf dem Boden, der Täter entwischt. Der eine Polizist sagt zum anderen: „Wir brauchen dringend einen RTW.“ – „Was ist ein RTW?“, fragt sich das angehende Mitglied, z.B. einer Grafschafter Bürgerwehr, vor dem Fernsehgerät. Freund und Helfer Info-Kasten weiß die Antwort : RTW steht für Rettungswagen! Und wieder haben wir etwas Neues gelernt!

Wer seinen Horizont mit solchen Serien erweitern möchte, der sollte jedoch folgende Hinweise beachten:

  • Sie haben sich nach 1 Konsum der Sendung wohl möglich noch nie so inter lektuell gebildet gefühlt, als wie sonst!
  • An manchen Stellen ist es möglich, dass dieses Gefühl mit einem winzigen Hauch Fremdscham gemischt wird. Einfach ignorieren!
  • Für Anfänger wird empfohlen, mit harmloseren Programmen anzufangen, wie „Berlin Tag & Nacht“ (jeden Abend um 19.00 Uhr auf RTL2).




MOMO Schrift