Samtgemeinde Dörpen bei Blumenschau 2019 in Papenburg dabei
Dörpens Samtgemeinde-Bürgermeister Hermann Wocken (links) teilte am Montag offiziell mit, dass Dörpen sich als Partner an der Blumenschau 2019 Papenburg beteiligt. Blumenschau-Projektleiter Heiko Abbas freute sich über die Zusage aus der Nachbarkommune. (Quelle: Stadt Papenburg)

Samtgemeinde Dörpen bei Blumenschau 2019 in Papenburg dabei

19. Juni 2018 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Eigener Themengarten – Gemeinsame Aktionen und Veranstaltungen

Dörpen/Papenburg. „Wir pflegen eine gute Nachbarschaft und sind schon sehr gespannt auf die Blumenschau in Papenburg im kommenden Jahr. Am meisten freuen wir uns, dass die Samtgemeinde nun selbst mit einem eigenen Themengarten mitmachen wird“, sagte Hermann Wocken am Montagnachmittag. Der Dörpener Samtgemeindebürgermeister war sichtlich begeistert, dass er die Teilnahme seiner Kommune nun offiziell bekanntgeben konnte. „In der jüngsten Sitzung des Samtgemeinderates hat es für die Teilnahme eine einstimmige Zustimmung gegeben. Über dieses kräftige Votum freuen wir uns natürlich.“

Wocken betont, dass er sich für eine Teilnahme an der Blumenschau 2019 in der Nachbarkommune eingesetzt habe, weil er viele Vorteile sehe. „Es werden im kommenden Jahr zehntausende Menschen die Blumenschau besuchen. Sicherlich wird ein nicht kleiner Anteil davon auch einen Abstecher in unsere Samtgemeinde machen.“ Zudem gebe es für Dörpen so die Möglichkeit in einem besonderen Rahmen auf die Vorzüge der Samtgemeinde hinzuweisen. „Wir stehen aktiv für den ländlichen Raum und zeigen auf, dass es auch in kleineren Städten und Gemeinden eine sehr hohe Lebensqualität gibt.“ Das zeige ein Event wie die Blumenschau exemplarisch. Die Samtgemeinde Dörpen hat beschlossen, in der Zeit vom 17. Juli bis zum 4. August im kommenden Jahr einen Themengarten im Papenburger Stadtpark anzulegen.

Auch Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft freute sich sehr über die Zusage aus Dörpen. „Unser Ziel ist es, möglichst alle umliegenden Kommunen mit ins Boot zu holen. So wird aus der Blumenschau nicht nur eine Veranstaltung für unsere Stadt, sondern für die gesamte Region.“ Dass die Samtgemeinde Dörpen nun als erste Kommune mit im Boot ist, sei darum ein wichtiges Signal. „Dörpen und Papenburg ziehen in vielen Bereichen am selben Strang, wie beim Klimaschutz oder der Tesla-Bewerbung. Dass wir unsere Zusammenarbeit nun auch bei diesem Veranstaltungshöhepunkt im kommenden Jahr ausbauen können, passt darum gut ins Bild“, so Bechtluft.

Der Projektleiter der Blumenschau, Heiko Abbas, ergänzt hierzu: „Neben der Installation eines Themengartens im Stadtpark sind für den Zeitraum der Blumenschau auch gemeinsame Aktionen und Veranstaltungen geplant.“ Vor allem die Vereine und Verbände aus beiden Kommunen sollen dabei zusammengebracht werden, gemeinsam mit den weiteren Teilnehmern und Partnern, so Abbas. „Noch können wir hier nichts verraten, aber in den kommenden Wochen und Monaten wird sich das Veranstaltungsprogramm konkretisieren.“ Ebenso wichtig sei es aber auch, die Menschen von der Blumenschau in Papenburg auf die Samtgemeinde Dörpen aufmerksam zu machen. Das ist auch für Samtgemeinde-Bürgermeister Wocken entscheidend: „Sowohl Papenburg wie auch Dörpen sind stets eine Reise wert. Wir setzen darauf, dass sich viele Bürger beider Kommunen im kommenden Jahr einmal anschauen, was der jeweils andere zu bieten hat.“