Rütenbrocker Ortsfeuerwehr ist gut aufgestellt
Die auf der Jahresdienstversammlung geehrten und beförderten Kameraden der Rütenbrocker Feuerwehr gemeinsam mit Feuerwehrführung und Gästen. (Quelle: Gemeinde Haren (Ems))

Rütenbrocker Ortsfeuerwehr ist gut aufgestellt

16. Dezember 2017 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

41 Einsätze seit Jahresbeginn – Ehrung für Horst-Dieter Buron und Heinz Westhus

Haren (Ems). Im Rahmen der diesjährigen Jahresdienstversammlung zog der Ortsbrandmeister Gerd Nyenhuis unter reger Beteiligung eine positive Bilanz für die Freiwillige Feuerwehr Rütenbrock. Seit Jahresbeginn habe man bislang 41 Einsätze absolviert, davon allein 14 Brandeinsätze und 26 Hilfeleistungen. Insgesamt käme die Ortsfeuerwehr Rütenbrock so auf 837 Einsatzstunden. Des Weiteren wurden in diesem Jahr 45 Dienstabende durchgeführt, die als zweite Säule neben den externen Lehrgängen und Fortbildungen der Ausbildung und praktischen Übung dienten. Mit insgesamt 79 Mitgliedern geht die Rütenbrocker Wehr personell gut aufgestellt ins kommende Jahr. Zur aktiven Einsatzabteilung gehören derzeit 47 Mitglieder, die Jugendabteilung umfasst 20 Mädchen und Jungen. Der Alters- und Ehrenabteilung sind 12 Kameraden zugehörig. Aus ihren Reihen wurde Brandmeister Horst-Dieter Buron für 25 Dienstjahre und Erster Hauptbrandmeister Heinz Westhus für 60 Dienstjahre geehrt. Sie erhielten die Ehrenabzeichen und Urkunden aus der Hand von Abschnittsleiter Josef Cordes.

In seinem Jahres-Resümee verwies Nyenhuis unter anderem auf den guten Ausbildungsstand der Rütenbrock Wehr. „Durch die Teilnahme an verschiedensten Lehrgängen auf Kreisebene und an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz kann die Rütenbrocker Wehr auf leistungsfähige und gut geschulte Einsatzkräfte zurückgreifen“, so Nyenhuis. Die Vermittlung theoretischer Kenntnisse, das Arbeiten mit verschiedenen technischen Geräten und das einsatztaktisch richtige Vorgehen stünden dabei im Fokus der Schulungen.

Stellvertretend für die Bürger, den Rat und die Verwaltung dankte Andreas Nünemann, Vorsitzender des Ausschusses „Ordnung und Feuerwehren“ sowie Ortsvorsteher Arnold Terborg der FFW Rütenbrock für ihr 2017 geleistetes Engagement. Der Dienst am Nächsten finde bei den Feuerwehren oftmals in Extremsituationen statt und sei immer auch mit einem persönlichen Risiko behaftet. „Insofern ist Euer Einsatz nicht hoch genug zu schätzen“, fasste Nünemann seinen Dank an die Kameradinnen und Kameraden zusammen. Weitere Grußworte durch Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff und Abschnittsleiter Josef Cordes schlossen sich an.

Ebenfalls auf der Tagesordnung stand die Beförderung von acht aktiven Mitgliedern: Martin Lübbers wurde zum Oberbrandmeister, Holger Hüsers zum Oberlöschmeister und Martin Over zum Hauptfeuerwehrmann ernannt. Jan Kieras und Michael Over erhielten den Dienstrang eines Oberfeuerwehrmannes. Maximilian Arling, Uwe Härtl und Fabian Rolfes wurden zu Feuerwehrmännern befördert.