Ratgeber Gesundheit: Erkältungen adé – wirksame Vorbeugung, gezielte Behandlung
Erkältungen treten vor allem in der kalten Jahreszeit auf. (Symbolbild, Quelle: pexels.com)

Ratgeber Gesundheit: Erkältungen adé – wirksame Vorbeugung, gezielte Behandlung

17. Oktober 2017 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Immunsystem trainieren – Richtig ernähren – Geheimwaffe Vitamin C

Für viele Menschen bedeutet die nasskalte Jahreszeit auch die Zeit der fiesen Erkältungen. Laufende Nase, Kopfschmerzen und Husten lassen einen tagelang schlapp zwischen Couch und Bett pendeln. Drei bis vier Erkältungen bekommt der Durchschnittsbürger alljährlich, wobei die Saison der Erfahrung nach im Oktober beginnt. Trockene Heizungsluft, weniger Bewegung und kühlere Temperaturen schwächen das Immunsystem. Doch das muss nicht sein! Wer gezielt vorbeugt, kann damit rechnen, das ganze Jahr fit zu sein oder Erkältungen nur sehr kurz durchleben zu müssen.

Das Immunsystem gezielt trainieren

Aktive Menschen werden weniger krank, denn durch die Bewegung an der frischen Luft wird das Immunsystem angekurbelt. Auch wenn es draußen wenig einladend erscheint, sollte mehrfach in der Woche Bewegung im Freien auf dem Plan stehen. Wer ansonsten joggt, tut dies auch im Winter – bei Kälte hilft Funktionskleidung und spätestens nach 15 Minuten ist der Körper ohnehin durchwärmt. Sportmuffel sollten sich Tipps durchlesen und sich dann zumindest zu einem längeren Spaziergang in straffem Tempo aufraffen. Wenn das Wetter absolut nicht mitspielt, profitiert das Immunsystem auch von einer Ausdauereinheit in vier Wänden. Generell werden übergewichtige Menschen häufiger von Infekten erwischt. Noch ein Grund, die Sportschuhe in der dunklen Jahreszeit zu schnüren! Allerdings gilt: Wenn eine Erkältung bereits im Anmarsch ist, sollte nur noch sehr moderat trainiert werden. Sind die Beschwerden schon vollständig spürbar, schwächt Sport sogar den Körper nur unnötig. Unterstützen lässt sich das Immunsystem auch hervorragend mit homöopathischen Mitteln, die im Internet, beispielsweise unter shop-apotheke.com erhältlich sind.

Die richtige Ernährung schützt

Nicht nur, um ein gesundes Gewicht zu halten, ist eine ausgewogene Ernährung unerlässlich. Gerade im Winter fehlt es dem Körper häufiger an Vitalstoffen als im Sommer. Gemüse kommt aus Übersee und verliert während der Reise einen Großteil seiner Vitamine. Wintergemüse, wie Kohl, Lauch und Pastinaken von regionalen Anbietern stehen daher am besten regelmäßig auf dem Speiseplan. Bekannt ist, dass tiefgefrorenes Gemüse der Ware in den Supermarktregalen gerade im Winter deutlich überlegen ist. Es enthält durch das rasche Einfrieren nahezu seinen vollen Vitamingehalt. Sekundäre Pflanzenstoffe in Gemüse und Obst haben bewiesen, dass sie effektiv gegen Infekte schützen können. Sie wirken antioxidativ, neutralisieren also zellschädigende freie Radikale, die bei einer Immunreaktion verstärkt anfallen. Gegen Erkältungen vorbeugen lässt sich auch mit der richtigen Fettauswahl. Auch antibiotische Wirkungen können durch kluge Auswahl an Lebensmitteln erzielt werden: Hülsenfrüchte enthalten Saponine, die förderlich für die Aktivität weißer Blutkörperchen sind. Produkte, die reich an Omega-3 Fetten sind, wirken entzündungshemmend, wobei Fertigprodukte mit billigen Fetten zu viel vom entzündungsfördernden Omega-6 beinhalten. Olivenöl, Kokosöl und Nussöle eignen sich hervorragend für eine gesunde Küche, Margarine, Sonnenblumenöl und Rapsöl werden besser seltener verwendet.

Geheimwaffe Vitamin C

In einer Studie aus dem Jahr 2000 stellte sich heraus, was schon lange vermutet wurde. Gerade Vitamin C schützt vor Erkältungen. Doch die Dosis macht den Unterschied! Landläufige Empfehlungen zur Einnahme sind meist viel zu gering. Herausgestellt hat sich, dass bei beginnenden Erkältungssymptomen in den ersten sechs Stunden stündlich einen Einnahme von 1000 Milligramm Vitamin C, danach drei Mal am Tag ebenso 1000 Milligramm, hervorragende Wirkung zeigen. In der Studie nahmen die Schnupfensymptome bei den Probanden um 85 % ab. Im Vergleich dazu zeigte eine Dosis von unter 5000 Milligramm am Tag fast keine Wirkung. Grund: Der Vitamin C-Bedarf der Immunzellen vervielfacht sich enorm, wenn ein Infekt bekämpft werden muss. Nur wenn dieser zur Gänze gedeckt wird, läuft der Infekt schneller und schwächer ab oder kann sogar gänzlich abgewehrt werden. Wenn die Gabe von Vitamin C nicht ausgereicht hat und der Schnupfen doch zuschlägt, hilft nur Linderung. Meerwassersprays oder – jedoch nur für wenige Tage – herkömmliche Nasensprays sorgen dann für erholsamen Schlaf, wie sie beispielsweise hier zu finden sind. Bei Nasennebenhöhlenentzündung können Präparate Linderung verschaffen. Das beste Hausmittel ist aber nach wie vor: Ruhe, Wärme und ausreichend Schlaf!

Dieser Ratgeber enstand in freundlicher Zusammenarbeit mit www.shop-apotheke.com.