Projekt „Rauschfreie Schule“ in der Wilhelm-Staehle-Schule
Die Aktion wird unterstützt von der ökumenischen Fachambulanz.

Projekt „Rauschfreie Schule“ in der Wilhelm-Staehle-Schule

23. Januar 2015 0 Von slindschulte

Aktion zur Prävention von Rauschtrinken

Neuenhaus. In der Jugendstudie des Landkreises Grafschaft Bentheim aus dem Jahr 2010 berichten 26,4 % der Schüler im Alter zwischen 12 und 18 Jahren vom Rauschtrinken innerhalb des letzten Monats. Das Rauschtrinken oder auch Binge Drinking bedeutet, dass fünf oder mehr alkoholische Getränke in sehr kurzer Zeit konsumiert werden. Damit riskieren sie erhebliche gesundheitliche Schäden.

Die Aktion wird unterstützt von der ökumenischen Fachambulanz.

Die Aktion wird unterstützt von der ökumenischen Fachambulanz.

Die Ökumenische Fachambulanz Sucht in Nordhorn hat auf diesen Bericht reagiert und im Jahr 2012 das Projekt der „Rauschfreien Schule“ implementiert. Es wurde ein Konzept mit dem Ziel erarbeitet, exzessivem Alkoholkonsum von Kindern und Jugendlichen auf unterschiedlichen Ebenen früh und präventiv zu begegnen und deshalb auch im Schulalltag zum Thema zu machen.

Das Präventionsprojekt „Rauschfreie Schule“ ist in mehrere Module unterteilt, die von Schulen genutzt werden können. So gibt es Angebote für Schüler, Eltern, Lehrer und Klassen- und Schülersprecher. Der Landkreis Grafschaft Bentheim fördert das Projekt im Rahmen der „Maßnahmen zur Alkoholprävention“.

In der Wilhelm-Staehle-Schule in Neuenhaus findet das Projekt „Rauschfreie Schule“ in diesem Jahr erstmalig statt. Es wird durchgeführt mit den Schülern im 8. Jahrgang. Sandra Hildebrandt von der Ökumenischen Fachambulanz Sucht bietet deshalb am 9. und 10. Februar 2015 jeder Klasse ein 90-minütiges Angebot zur Suchtprävention an.

Inhalte dieses Vortrages sind Alkohol, aber auch andere gefährliche Suchtmittel. Ziele sind unter anderem: Die Information der Schüler über die Problematik des riskanten Konsums, sie zu sensibilisieren und somit dem Trend des exzessivem Alkoholkonsums entgegenwirken.

Viele Eltern machen sich Sorgen um die Gesundheit ihrer Kinder, wenn diese ausgehen und Alkohol trinken. Deswegen gibt es am 10. Februar 2015 um 19 Uhr, unter der Leitung von Sandra Hildebrandt, einen Elternabend, zu dem alle Eltern der Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Staehle-Schule herzlich eingeladen sind. Gesprochen wird über Handlungsmöglichkeiten und den Umgang mit Kindern und Jugendlichen in diesem Zusammenhang.

Das Projekt soll in dieser Form jedes Jahr stattfinden (Prävention im 8. Jahrgang sowie Elternabend), so dass möglichst alle Schülerinnen und Schüler in ihrer Schullaufbahn über das Thema Alkohol und Suchtmittel und deren Risiken sprechen können.

Anmeldungen für den Elternabend können erfolgen bei Frau Soumah, Schulsozialarbeiterin an der Wilhelm-Staehle-Schule. Weitere Informationen über das Projekt „Rauschfreie Schule“ erhalten Sie bei der Ökumenischen Fachambulanz Sucht in Nordhorn unter 05921-5428 oder in der Schule bei Frau Soumah (05941-20597-26).