Papenburg: Tausende Besucher bei Julimarkt und Braderie am Obenende erwartet
Am Wochenende findet am Obenende wieder der traditionelle Julimarkt mit Braderie statt. (Quelle: Stadt Papenburg)

Papenburg: Tausende Besucher bei Julimarkt und Braderie am Obenende erwartet

24. Juli 2015 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Änderungen zu Julimarkt in Papenburg: Keinen Alkohol mitbringen und nur 2 Euro Eintritt

Papenburg. Am Wochenende wird es rund um den Alten Turm am Obenende wieder rundgehen: Samstag und Sonntag findet wieder der traditionelle Julimarkt mit Braderie statt.

Am Wochenende findet am Obenende wieder der traditionelle Julimarkt mit Braderie statt. (Quelle: Stadt Papenburg)

Am Wochenende findet am Obenende wieder der traditionelle Julimarkt mit Braderie statt.
(Quelle: Stadt Papenburg)

„Wir erwarten an beiden Tagen mehrere tausend Besucher, die den Markt besuchen werden und vor allem am Samstagabend zur Braderie kommen“, sagte am Donnerstag Matthias Heyen. Der Ordnungsamtsleiter der Stadt Papenburg ist auch für die Märkte zuständig und hat das neue Sicherheitskonzept gemeinsam mit Rettungskräften, Polizei und Organisatoren entwickelt. „Die Zusammenarbeit war wirklich hervorragend. Wir haben ein tragfähiges Konzept, dass allen Ansprüchen genügt.“ Dazu zählt unter anderem, dass das Gelände der Braderie nun durch Eintrittspunkte erreicht werden kann und man keinen Alkohol mehr auf das Veranstaltungsgelände mitbringen darf. „Das ist sicherlich für einige erst einmal neu. Allerdings kostet der Eintritt auch nur zwei Euro“, so Heyen. Die Braderie startet am Samstagabend offiziell mit dem Fassanstich an der Sparkassen-Bühne um 21 Uhr. „Es wird dann vier Bühnen und ein großes Zelt geben. Insgesamt werden vier Bands den ganzen Abend bis in den Morgen spielen.“ Los geht es mit dem Julimarkt aber bereits am Samstagmorgen um 8 Uhr mit dem großen Flohmarkt für Kinder. „Im Schatten des alten Turms, den Splitting und die Umländerwiek hoch, werden dann wieder viele Jungen, Mädchen und Eltern ihre Spielsachen oder Bücher anbieten. Das gehört zu jedem Julimarkt-Start dazu.“ Gegen Mittag öffnen die Schausteller die Fahrgeschäfte und die Essen- und Getränkebuden. „Am Sonntag gibt es dann die Möglichkeit auch in den Geschäften am Obenende einzukaufen. Ab 13 Uhr haben die Läden geöffnet. Außerdem gibt es eine Verkaufsmeile am Splitting und erstmals auch einen Handwerkermarkt“, so Heyen weiter. „Vorbereitet ist alles. Wir freuen uns auf viele Besucher und eine tolle Veranstaltung. Das einzige, was nun noch mitspielen muss, ist das Wetter.“