Österreichs Hauptstadt in einem Tag
Gerade im Panorama sehr beachtlich. Foto: Anna Franzen

Österreichs Hauptstadt in einem Tag

10. Mai 2015 1 Von slindschulte

Wien – eine kulinarische Reise

Anna Franzen. Wer einen Roadtrip durch Österreich macht oder aus einem anderen Grund gerade in der Nähe von Wien ist, sollte mal kurz einen Stop in der Hauptstadt dieses Landes machen. So habe ich es auch gemacht, denn ich besuchte meine Freundin in Graz (ein Bericht folgt noch) und wir beschlossen mit MeinFernbus nach Wien zu fahren. Um 06.00 Uhr morgens ging es los und gegen 23.00 Uhr waren wir zurück und es hat sich wahnsinnig gelohnt. Gut geplant kann man an einem Tag eine Menge sehen und essen und ich zeige euch wie!

Gerade im Panorama sehr beachtlich. Foto: Anna Franzen

Gerade im Panorama sehr beachtlich. Foto: Anna Franzen

Wenn ihr so wie wir zwischen halb neun oder neun Uhr in Wien ankommt bzw. losgeht, dann sollte es zu allererst einmal ein gutes Frühstück geben. Wir hatten eine Empfehlung bekommen ins Café Hawelka zu gehen. Es ist ein total uriges Café aus den 30er Jahren mit einem Kellner, der eine Fliege trägt und sehr zuvorkommend ist. Wiener Frühstück besteht übrigens aus Semmel mit Butter, Marmelade, einem Ei und Kaffee oder Tee. Sehr schlicht, aber lecker. Man spürt fast, wie das Café erwacht. Anfangs waren wir nur einige Leute und es war noch recht dunkel, da nicht alle Lichter an waren. Später kamen mehr Leute und nachdem jeder Kaffee hatte wurde es belebter im Café. So etwas hatte ich vorher noch nie mitbekommen, es war eine sehr schöne Atmosphäre!

Gut gestärkt fuhren wir dann mit der U4 Richtung Schönbrunn, zum Schloss von Sissi. An die Frauen: genau, das ist das Schloss, das man die meiste Zeit in der Sissi Trilogie sieht. Ich kann euch sehr empfehlen durch den Park zu schlendern (vor allem im Frühling oder Sommer) und danach den Hügel hinauf zugehen. Von dort hat man einen wahnsinnig schönen Blick über das Schloss und die Stadt. Wer möchte gönnt sich dort einen Kaffee und ein Stück Kuchen.

Es bietet sich ein wunderschöner Ausblick für den Urlauber. Foto: Anna Franzen

Es bietet sich ein wunderschöner Ausblick für den Urlauber. Foto: Anna Franzen

Falls es nach dem Fotos schießen Zeit ist Mittag zu essen, dann ist ein Restaurant mit leckeren, echten Wiener Schnitzeln nicht weit vom Schloss. Genauer gesagt befindet es sich bei den Stallungen zu Zeiten Sissis.

Zum Nachmittag hatten wir eine Bustour gebucht für 14 € (günstigster Preis für Wien) bei Redbus Citytours. Wir mussten also zurück in die Stadt. Für die Tour wurden 1,5 Stunden angesetzt und es ging am Albertina Platz los, der sich in der Nähe der Oper befindet. Auf der Bustour ging es vorbei am Parlament, dem Rathaus, der Wiener Hofburg, am Hundertwasserhaus und dem Prater. So hat man die Gelegenheit einen Überblick über die beliebtesten Sights in Wien zu bekommen, die man sich später noch einmal genauer anschauen möchte.

Anna ist wieder auf Tour - und wo steht sie dieses Mal?

Anna ist wieder auf Tour – und wo steht sie dieses Mal?

Die Wiener Hofburg sollte man sich auf jeden Fall noch einmal anschauen und perfekterweise befindet sich gleich daneben das Café Griensteidl. Dort haben wir uns Sachertorte und Apfelstrudel bestellt und sehr genossen. Allerdings ist Sachertorte so gar nicht mein Ding, viel zu süß und viel zu mächtig. Unter dem „kleinen Braunen“ versteht man in Österreich übrigens einen normalen Kaffee. Falls es bei euch Zeit ist für Abendessen, dann könnt ihr dort auch Schnitzel bestellen. Allerdings würdet ihr bei Griensteidl fast doppelt so viel zahlen, wie am Schloss Schönbrunn, aber das liegt wohl an der Lage.

Achja, wenn es im Stadtpark, beim Parlament oder dem Rathaus nach Gras riecht, dann ist wahrscheinlich eine Hanfdemo in Wien. So war es bei uns gewesen. Erst hörten wir Musik, dann rochen wir Gras und dann sahen wir die Trucks und die Leute. Nach dem „kleinen Braunen“ habe ich mir so etwas in Österreich einfach nicht vorgestellt, aber auch dort wird für legales Konsumieren von Marijuana demonstriert.

Einen genauen Zeitplan von meinem Tag in Wien gibt es auf Englisch in meinem Blog. Ich freue mich, wenn ihr einmal vorbeischaut. Auf Instagram habe ich euch ein paar Grüße gesandt.

Was man nicht so alles vor die Kamera bekommt. Foto: Anna Franzen

Was man nicht so alles vor die Kamera bekommt. Foto: Anna Franzen