Nordhorn begrüßte alle Partnerstädte zum „Fest der Kulturen“
Vertreter aller Partnerstädte Nordhorns besuchten die Stadt zum "Fest der Kulturen". (Foto: Stadt Nordhorn)

Nordhorn begrüßte alle Partnerstädte zum „Fest der Kulturen“

16. August 2018 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Delegationen erlebten Jubiläum und Wasserstadt-Wochenende

Nordhorn. Anlässlich des 20. Festes der Kulturen erhielt die Stadt Nordhorn kürzlich Besuch aus allen fünf Partnerstädten. Die Städte Coevorden in den Niederlanden, Montivilliers in Frankreich, Reichenbach in Sachsen, Malbork in Polen und Rieti in Italien entsendeten jeweils eine Delegation. Neben dem Fest der Kulturen besuchten die Gäste auch das Fest der Kanäle. Viele neue Kontakte wurden geknüpft und bestehende Verbindungen gestärkt.

Die Stadt Nordhorn, das städtische Partnerschaftskomitee und der zugehörige Förderverein hatten die Delegationen zum runden Geburtstag des Festes der Kulturen am Kloster Frenswegen eingeladen. Ziel war es, den Partnerstädten die besondere Veranstaltung näher zu bringen, die mit stetig wachsendem Erfolg Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammenbringt. Damit verfolgt sie das gleiche Ziel, wie die Städtepartnerschaften mit ihren Bürgeraustauschprogrammen. Das Nordhorner Partnerschaftskomitee beteiligte sich zum wiederholten Mal selbst am Fest der Kulturen. Am Aktionsstand präsentierten die Mitglieder unter anderem Leckereien aus den Partnerstädten. Zukünftig könnten auch die Partnerstädte selbst mit Aktionsständen auf dem Fest vertreten sein. Von dem kunterbunten Treiben am Kloster Frenswegen zeigten sich alle Gäste sehr begeistert.

Auch das parallel stattfindende Wasserstadt-Wochenende bot die Gelegenheit, in ungezwungener Atmosphäre länderübergreifende Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. So führten beispielsweise die Nordhorner Wirtschaftsförderer sowie Stadtbaurat Thimo Weitemeier Gespräche mit den jeweiligen Fachkolleginnen und Fachkollegen aus den Partnerstädten. Die Gäste waren eingeladen, die verschiedenen Stationen des Festes der Kanäle mit Kanus anzufahren. Rund vier vergnügliche Stunden verbrachte man gemeinsam auf dem Wasser. Bei einem Abschlussessen am Ufer des Vechtesees klang das Wochenende aus, bevor die Gäste den teilweise sehr weiten Heimweg antraten.