Nachgebölkt!: Grafschafter Frühlingsgefühle
Nachgebölkt! - Die EVN-Kurzkolumne zum aktuellen Tagesgeschehen. (Bildgrundlage: pixabay.com)

Nachgebölkt!: Grafschafter Frühlingsgefühle

18. April 2018 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Dautrappen, Brautschau und Sommerreifen – Die Region macht sich fit für die Saison

Von Volker Kikkert. Der Frühling geht für den Grafschafter ja quasi schon dann los, wenn die Kloatscheeter-Zeit vorbei ist. Das nächste Fernziel des gemeinsamen Dautrappens im Blick, sitzen die Bewohner unseres Landstriches bereit, sich nach der Oster-Völlerei für die Mai-Feiertage fit zu machen, den Bollerwagen zu ölen und das Leergut gegen gefüllte Flaschen auszutauschen. Jetzt wird wieder Spargel bis zur Unkenntlichkeit zerkocht, werden Erdbeerschnipsel in den „Prosetscho“ gefriemelt und die neuen Mofa-Kennzeichen angeschraubt. Wenn man viel Glück hat, fräst auch schon jemand die Schneisen zu den Kiesgruben frei, damit man da seinen Claim für die Sommersaison abstecken kann.

Ah, Frühlingsgefühle! Überall sprießen die Blumen, die Gastronomie knallt die Tische auf den Gehsteig und ein jeder kratzt die letzten Salzkrusten aus den Gummidichtungen des geliebten Vierrads. Beim Hocken in den nun kräftiger werdenden Sonnenstrahlen schielt die oder der ein oder andere gerne schon mal nach potenziellen Partnern für das Restjahr. Vielleicht ließe sich ja ein geeignetes Exemplar auf einem der vielen anstehenden Volksfeste ins Visier nehmen? Wer bereits vergeben und/oder Hausbesitzer ist, kärchert jetzt schnell noch über die Terrasse, um die letzten liegengebliebenen Laubhaufen vom Herbst zu zerschreddern, badet den Grill in Rostlöser und prüft das Planschbecken auf undichte Stellen, bevor die Brut das Maulen anfängt. Und natürlich wird jetzt wieder gefietst, was die Schläuche hergeben.

Die Grafschaft stellt auf den Außenbetrieb um. Dieses Phänomen, begleitet von Rasenmähergeräuschen, Heckenscherengeklapper, Reifenwechsel-Ratschenrattern und Bauchspeck-Duft, mutet aus der Distanz betrachtet recht possierlich an. War ja auch lange genug kalt und dunkel jetzt. Wie die Murmeltiere klettern die Menschen aus ihren Höhlen und reiben sich verwundert die Augen, dass man mit der Gartengarnitur ja doch noch was anderes machen kann, als sie im Schuppen zu stapeln. Ach guck – und der Nachbar lebt auch noch! In diesem Sinne: Schöne Saison!