Luisa Neerschulte rudert beim „Heineken Roeivierkamp“ in Amsterdam
Luisa Neerschulte aus Lingen rudert im Bremer Achter. (Foto: Sören Dannauer, Bremen)

Luisa Neerschulte rudert beim „Heineken Roeivierkamp“ in Amsterdam

22. März 2016 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Lingerin ruderte im “Achter” aus Bremen

Lingen/Amsterdam. Der „Heineken Roeivierkamp“ in Amsterdam zählt zu den Eröffnungsveranstaltungen der niederländischen Rudersaison. Mit Wettkämpfen über vier verschiedene Distanzen gleicht die Veranstaltung einem Mehrkampf, wie beim Eisschnelllauf. An den Veranstaltungstagen rudern die Crews jeweils eine kurze und eine lange Distanz. Am Samstag wurden somit die 2.500 Meter und 250 Meter gerudert und am Sonntag standen die 5.000 Meter und 750 Meter auf dem Programm.

Luisa Neerschulte aus Lingen rudert im Bremer Achter. (Foto: Sören Dannauer, Bremen)

Luisa Neerschulte aus Lingen rudert im Bremer Achter.
(Foto: Sören Dannauer, Bremen)

Jedes Jahr nehmen mehr als 400 Boote und somit über 3.800 Sportler an der Veranstaltung teil. Gestartet wird jeweils im Vierer und Achter. Das international besetzte Rennen wurde in diesem Jahr bereits zum 44 mal auf der Amstel ausgetragen. Mit dabei war bei der diesjährigen Austragung auch Luisa Neerschulte aus Lingen, die im „Achter“ aus Bremen einen Startplatz angeboten bekommen hatte. Die Rennen der Damen Achter wurde in drei Gruppen ausgetragen. Das Boot aus Bremen erhielt in der zweiten Gruppe einen Startplatz und konnte hier nach den vier Wettkämpfen einen fünften Platz mit 217,533 Punkten erreichen. Die Strecke über 2.500 Meter legten die Sportlerinnen in einer Zeit von 09:01,2 Minuten zurück. Für die anschließenden 250 Meter benötigten sie 00:49,9 Minuten. Am folgenden Tag ruderte der Bremer Achter die 5.000 Meter in 19:45,6 Minuten und die 750 Meter in einer Zeit von 2:42,4 Minuten. Die Ruderzeiten wurden auf 250 Meterzeiten rundgerecht und anschließend in Punkte umgewandelt. Insgesamt reichten die 217,533 Punkte für Platz 18. Der Sieg über alle Divisionen geht an Okeanos-combi aus Amsterdam mit 187,977 Punkten.

„So viele Boote auf dem Wasser zu sehen war schon sehr beeindruckend,“ berichtete Neerschulte. „Die kalten Temperaturen haben es etwas schwierig gemacht, aber ansonsten war es eine super Veranstaltung die gut in meine Saisonvorbereitung passte“ freute sich die Lingenerin weiter. Für Neerschulte geht es jetzt erst einmal in ein Trainingslager bevor es Anfang April nach Leipzig zum Simulationstest geht. Dort muss Neerschulte noch einmal die WM-Norm erfüllen, um ende August an der U23 WM in Rotterdam teilnehmen zu können.




confirma_200