Landkreis-Förderprogramm „Einzelbetriebliche Investitionsförderung“ in der Grafschaft Bentheim sehr beliebt
Informationen direkt aus dem Kreishaus.

Landkreis-Förderprogramm „Einzelbetriebliche Investitionsförderung“ in der Grafschaft Bentheim sehr beliebt

15. Februar 2018 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Hohe Nachfrage – Keine weiteren Anträge für 2018 mehr möglich

Nordhorn. Seit nunmehr vier Jahren ist die kreiseigene Richtlinie zur „Einzelbetrieblichen Investitionsförderung (KMU-Richtlinie)“ in Kraft. Mit dieser Richtlinie unterstützt die Wirtschaftsförderung des Landkreises Erweiterungs- und Errichtungsinvestitionen von Existenzgründern/innen, Bestandsunternehmen oder Neuansiedlungen von kleinen und mittleren Unternehmen im Kreisgebiet. Die in den letzten Jahren festzustellende hohe Nachfrage nach diesen Fördermitteln hat sich auch im Jahr 2017 fortgesetzt. Bei einem gesamten Fördervolumen von 281.000 € bildeten vor allem neu gegründete Unternehmen sowie kleine Unternehmen aus dem Handwerksbereich im vergangenen Jahr den Schwerpunkt der Inanspruchnahme. Die 10 geförderten Unternehmen schufen insgesamt 39 neue sozialversicherungspflichtige Dauerarbeitsplätze.

„Insgesamt konnten mit diesen Fördermitteln Investitionen in Höhe von 6,8 Millionen Euro ausgelöst werden“, so Ralf Hilmes, zuständiger Abteilungsleiter für die Wirtschaftsförderung beim Landkreis Grafschaft Bentheim.

Für das Jahr 2018 liegen dem Landkreis bereits zehn Neuanträge auf Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen mit einem Investitionsvorhaben von 11 Mio. EUR vor. „Ein Indiz des positiven Wirtschaftsklimas im Landkreis“, freut sich Hilmes über die hohe Investitionsbereitschaft der Grafschafter Unternehmen.

Diese Dynamik sorgt allerdings auch dafür, dass mit diesen Anträgen das zur Verfügung stehende Budget des Förderprogrammes für das Jahr 2018 vollständig verplant ist. Damit können für das Jahr 2018 keine weiteren Anträge entgegen genommen werden. Aufgrund der Mittelsituation zieht der Landkreis in Erwägung, die Richtlinie zu überarbeiten. Somit können neue Investitionsvorhaben frühestens mit Bewilligung der vorgesehenen Haushaltsmittel für das Jahr 2019 wieder gefördert werden.

Über das alternative „5-Punkte-Programm“ bestehen jedoch für kleine und mittlere Grafschafter Unternehmen nach wie vor gute Fördermöglichkeiten. Ziel des 5-Punkte-Programmes ist es, kleinen und mittleren Unternehmen mit verschiedenen Förderansätzen Impulse zur Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu geben. Aufgrund der sich ändernden Anforderungen wurde das Förderpaket überarbeitet und um wesentliche Bestandteile erweitert.

Im Rahmen dieses Programmes sind einzelbetriebliche Förderungen im Bereich der Erschließung neuer Märkte (durch Maßnahmen wie Messebesuche, Erstellung einer Homepage o.ä.), von umweltbezogenen Maßnahmen, von Maßnahmen zur Fachkräfteförderung (z.B. Zertifizierung familienfreundlicher Betrieb, Einrichtung eines betrieblichen Kinderbetreuungsangebotes) möglich. Neuerdings können auch kleine Einstiegsmaßnahmen zur Digitalisierung, zur Verbesserung der individuellen Versorgungssituation im Mobilfunkbereich oder zur Prozessoptimierung in kleinen Unternehmen gefördert werden. Außerdem unterstützt die Wirtschaftsförderung mit der Förderung eines Vorgründungscoachings Gründer/-innen im Vorfeld der Selbstständigkeit. Die Förderung soll beim Aufbau einer unternehmerischen Vollexistenz helfen und die Gründungskultur in der Grafschaft Bentheim stärken.

Gern steht die Wirtschaftsförderung des Landkreises interessierten Unternehmen und Gründern/innen im NINO-Hochbau Kompetenzzentrum Wirtschaft für eine Beratung zur Verfügung. Hierzu wird um eine Terminabsprache unter der Telefon-Nr. 05921-962300 oder per Mail: wifoe@grafschaft.de gebeten.