Landjugend zeigt beeindruckende Leistungen bei der 72-Stunden-Aktion
Bei der Landjugend-Aktion in Hoogstede: BGM Fritz Berend, Frau Susanne Hoffmann, Bildungsreferentin bei der NLJ, Tobias Schröder von der NLJ und Reinhold Hilbers.

Landjugend zeigt beeindruckende Leistungen bei der 72-Stunden-Aktion

1. Juni 2015 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Hilbers besucht verschiedene Baustellen in der Grafschaft

Nordhorn. Der CDU-Landtagsabgeordente Reinhold Hilbers hat in den vergangenen Tagen die Chance genutzt und die örtliche Landjugend auf ihren vielfältigen Baustellen in der ganzen Grafschaft besucht, um sich ein Bild von ihrer 72-Stunden-Aktion zu machen.

Bei der Landjugend-Aktion in Hoogstede: BGM Fritz Berend, Frau Susanne Hoffmann, Bildungsreferentin bei der NLJ, Tobias Schröder von der NLJ und Reinhold Hilbers.

Bei der Landjugend-Aktion in Hoogstede: BGM Fritz Berend, Frau Susanne Hoffmann, Bildungsreferentin bei der NLJ, Tobias Schröder von der NLJ und Reinhold Hilbers (Quelle: Wahlreisbüro Reinhold Hilbers)

Reinhold Hilbers hat dabei alle Baustellen in der Grafschaft Bentheim besucht. „Ich bin sehr beeindruckt von der Leistung unserer Landjugendverbände“, sagte Hilbers. Auch von der Anzahl der Mitglieder, die mitwirken, zeigte sich der Unionspolitiker beeindruckt. „Dass so viele junge Menschen bereit sind mit anzupacken und etwas für die Gemeinschaft zu tun, zeigt, wie engagiert unsere Jugend ist und wie hoffnungsfroh wir in die Zukunft blicken können“, ist sich der Christdemokrat aus Lohne sicher. Die Grafschaft könne stolz sein auf ihre Landjugend. „Wir alle können froh und stolz sein, so eine engagierte Jugend zu hagen“, sagt der Abgeordnete. Die vielen Gespräche, die er bei der Aktion habe führen können, bestärkten ihn bei seinem positiven Blick auf die Zukunft. In der Grafschaft wachse eine junge Generation heran, die sich etwas zutraue, sich einsetze, beherzt anpacke und sich mit ihrem Dorf oder Ort identifiziere. „Das ist alles andere als Null-Bock“, sagt Hilbers. „Diese Jugendlichen werden eines Tages unsere Stadträte, Gemeinderäte und Kreistage bestimmen und dort mitarbeiten“, glaubt  Hilbers und ergänzt abschließend: „Ich bin froh, dass wir sie haben.“