KULTOURsommer Meppen in barockem Gewand
Jagdlager der fürstlichen Hofreitschule Bückeburg (Quelle Landkreis Emsland)

KULTOURsommer Meppen in barockem Gewand

15. Juni 2015 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Kutschen, Fächer, Hörnerklang – Barock- und Jagdtage auf Schloss Clemenswerth

Meppen. Nach einer musikalischen Reise über die Ems zum Auftakt bietet der KULTOURsommer am Samstag und Sonntag, 20. und 21. Juni, mit der Veranstaltung „Kutschen, Fächer, Hörnerklang – Barock- und Jagdtage auf Schloss Clemenswerth“ eine unterhaltsame Zeitreise in das 18. Jahrhundert an.

Jagdlager der fürstlichen Hofreitschule Bückeburg (Quelle Landkreis Emsland)

Jagdlager der fürstlichen Hofreitschule Bückeburg
(Quelle Landkreis Emsland)

Das Leben im Zeitalter des Kurfürsten Clemens August – Erbauer des Jagdschlosses Clemenswerth in Sögel – steht dann im Mittelpunkt. Ab 10 Uhr versammelt sich eine adelige Jagdgesellschaft vor dem Hauptschloss und verkürzt sich mit allerlei Vergnügungen die Zeit bis zum großen Jagdereignis. Wir schreiben das Jahr 1745: Das Jagdschloss Clemenswerth ist fast fertiggestellt und Kurfürst Clemens August hat zur Jagd auf dem Hümmling geladen. Jäger, elegante Reiter der fürstlichen Hofreitschule Bückeburg, Hofdamen und Gefolge, aber auch Handwerker und einfaches Volk erwarten den Jagdtag. Eine fürstliche Jagd ist immer auch ein großes Ereignis für das Volk und gleicht nicht selten einem bunten Jahrmarkt mit allerlei Kurzweil, Spiel, Spaß und schwungvollen Tänzen. Dieses bunte Treiben wird an den Barocktagen wieder zum Leben erweckt: Kinder können sich beim Ponyreiten vergnügen und sich am Stand der Museumspädagogik tolle Masken basteln, während rund 100 Historiendarsteller in originalgetreuen, handgefertigten Kostümen für barockes Flair auf Schloss Clemenswerth sorgen. Sie nehmen die Besucher mit auf eine faszinierende Zeitreise ins 18. Jahrhundert. Schloss und Park verwandeln sich in eine riesige Theaterbühne, auf der in szenischem Spiel Alltagsleben vor rund 250 Jahren dargestellt wird. Eine barocke Jagd wird simuliert, edle Barockpferde werden trainiert und  vorgeführt, gepflegte Konversation betrieben. Derweil arbeiten ein paar Handwerker fieberhaft und knüpfen Netze, stellen Seile her, schmieden oder legen letzte Hand an die Perücken der adeligen Damen und Herren an. Zum Schutz der hohen Herrschaften ist auch ein wenig Militär vor Ort, exerziert, patrouilliert und ahndet kleinere Vergehen – kurzum: ein Wochenende lebendigen Barocks auf Schloss Clemenswerth. – Kein Zutritt für kostümierte Besucher.