Krebserregende Stoffe in Lingener Kita – Wo lauern weitere Gefahren?
Gift Poison Toxisch (Symboldbild, Quelle: pixabay.com)

Krebserregende Stoffe in Lingener Kita – Wo lauern weitere Gefahren?

23. März 2016 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Ruf nach Aufklärung nach Fund von verbauter Glaswolle im Kindergarten St. Ludger

Lingen. Für Unruhe im Rathaus und den Stadtratsgremien hat kürzlich ein Gutachten gesorgt, das krebserregende Stoffe im Kindergarten St. Ludger im Gauerbach festgestellt hat. Nach Medienberichten wurde dort bei Sanierungsarbeiten ältere Glaswolle gefunden, deren Fasern eingeatmet werden und Krebs verursachen können. Das Gebäude wurde mit sofortiger Wirkung gesperrt und soll nach einer ohnehin geplanten Sanierung wieder zur Verfügung stehen. Robert Koop, Fraktionsvorsitzender der Lingener BürgerNahen (BN), hat sich nun in einer Pressemeldung zu Wort gemeldet: „Wir sind alarmiert. Die Stadtverwaltung hat in Abstimmung mit dem Verwaltungsausschuss hinsichtlich des Kindergartens im Gauerbach zwar sofort und richtig reagiert. Wir BürgerNahen fragen uns aber, ob das jetzt etwa nur die ‘Spitze eines Eisbergs’ ist. Unbestritten ist Klarheit vonnöten, bei welchen öffentlichen Gebäuden und Einrichtungen in unserer Stadt dieselben oder andere Baumaterialien verwendet wurden, von denen man heute weiß, dass sie gefährlich sind. Da brauchen wir so schnell wie möglich Klarheit für die Kindergärten, Jugendheime, Schulen oder Treffpunkte wie Heimathäuser. Auch für Verwaltungsgebäude wollen wir das wissen. Es interessiert besonders, welche toxischen Stoffe wann verbaut wurden, warum ihre Gefährlichkeit damals möglicherweise nicht bekannt war und erst jetzt entdeckt worden ist. Wir fordern schnelle weitere Aufklärung und konkrete Vorschläge aus der Stadtverwaltung, was getan werden muss.“




Werbung