Konzert: Gili Schwarzman (Querflöte) und Olga Monakh (Klavier) am 11. Juni in Nordhorn
Gili Schwarzman (Querflöte) & Olga Monakh (Klavier) (Foto: Ingo Arndt)

Konzert: Gili Schwarzman (Querflöte) und Olga Monakh (Klavier) am 11. Juni in Nordhorn

6. Juni 2016 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Klassische Klänge am 11. Juni im Manz-Saal des NINO HOCHBAUS

Nordhorn. Gili Schwarzman und Olga Monakh werden am 11. Juni um 20 Uhr bei °pro nota° im Manz-Saal im NINO HOCHBAU – Kompetenzzentrum Wirtschaft, NINO Allee 11, Nordhorn zu Gast sein. “Musik ist eine Sprache, die direkt in die Herzen der Menschen gelangt!” – so die israelische Flötistin Gili Schwarzman in CLARINO, Ausgabe 3/2015. Mit der Pianistin Olga Monakh kommt keine Unbekannte nach Nordhorn. 2013 trat sie als Mitglied des Mesartim Trios auf. “Meisterliches Zusammenspiel”, titelte die Presse im März 2013.

Gili Schwarzman (Querflöte) & Olga Monakh (Klavier) (Foto: Ingo Arndt)

Gili Schwarzman (Querflöte) &
Olga Monakh (Klavier)
(Foto: Ingo Arndt)

Die international bekannte Flötistin Gili Schwarzman trat weltweit als Solistin mit Orchestern auf, wie der Jerusalem Symphony, dem Israeli Chamber Orchestra, der Camerata Berlin und dem Kammerorchester Potsdam, der Valencia Symphony, den Hulencourt Soloists Brussels, dem North Nederlands Orchestra, dem Sofia Philharmonic sowie dem Tallinn Chamber Orchestra. Daneben ist sie auch eine gefragte Kammermusikerin im Zusammenspiel mit führenden Musikern, z. B. Emanuel Pahud, Philippe Bernold, Michel Debost, Davide Formisano und Pierre Yves Artaud. Gili Schwarzman spielt auf den wichtigen Bühnen Europas, z. B. der Queen Elizabeth Hall London, dem Mozarteum Salzburg, der Berliner Philharmonie und der Hamburger Laeiszhalle und nimmt an bedeutenden Festivals teil, wie dem Jerusalem Chamber Music Festival, der Musique á l´Emperi in Salon de Provence, den Salzburger Festspielen, dem Zagreb Chamber Music Festival, Festival Luzern und dem Festival Rolandseck in Deutschland. Ihre Auftritte werden von Rundfunkstationen wie dem SWR, RBB, WDR, Deutschlandradio Kultur und der BBC ausgestrahlt. Nach Abschluss ihres Studiums mit Auszeichnung in Israel setzte Gili Schwarzman ihre Ausbildung an der Münchner Musikhochschule in der Klasse von Prof. A. Adorjan fort. Während des Studiums gewann sie mehrere Preise und Stipendien, z. B. der America-Israel Cultural Foundation und der Tel Aviv Academy. 2007 – 2012 war Gili Schwarzman Mitglied des West-Eastern Divan Orchestra unter dem Dirigat von Daniel Barenboim.

Die in der Ukraine geborene deutsche Pianistin Olga Monakh wurde schon als Heranwachsende mit zahlreichen Auszeichnungen und Preisen bedacht und trat bei allen bedeutenden Musikfestivals sowie in Fernseh- und Radiosendungen ihrer Heimat auf. Diese Erfolge führten sie nach Berlin, in die Klavierklasse von Prof. K. Hellwig an der Universität der Künste, wo sie 2006 eine glänzende Diplom-Prüfung und 2011 ihr Konzertexamen absolvierte. Weitere wichtige künstlerische Anregungen bekam sie von Dominique Merlet, Elisso Wirssaladze, Stanislav Ioudenitch und Kristina Steinegger. Internationalen Erfolg hatte Olga Monakh bei renommierten Klavierwettbewerben, z. B. dem Vianna da Motta Wettbewerb 2004 in Lissabon, wo sie den 3. Preis und die Bronzemedaille erhielt, sowie den 3. Preis beim Concours Européen du Piano Vlado Perlemuter 2009 in Frankreich, wo ihr zusätzlich einstimmig der Publikumspreis zugesprochen wurde. Es folgten Engagements in Europa und in Japan. In Deutschland spielte Olga Monakh u. a. im Konzerthaus und im Französischen Dom in Berlin, im Feierabendhaus in Ludwigshafen, sowie bei den Festivals »Europäisches Klassik-Festival-Ruhr«, »Mosel-Festwochen« und »Weseler Klaviersommer«; In Frankreich trat sie u. a. in Nizza, Avignon, le Havre und Ouisreham auf, in Portugal im Teatro Sao Luis in Lissabon, sowie bei der Konzertreihe „Ciclo Premiar a Exelência“ in Oeiros. In der Schweiz war sie in Genf, Gstaad und dem Radio-Studio Bern zu hören, in Italien nahm sie an der Konzertreihe Il Concerto und in Japan beim Kyoto International Student Music Festival teil. Als Solistin spielte Olga Monakh mit dem Gulbenkian Orchester in Lissabon, mit der Sinfonia Varsovia in le Havre, mit dem Philharmonischen Orchester Wernigerode und mit dem Charkiwer Philharmonischen Orchester in der Ukraine, unter den Dirigenten P. Csaba, O. Soldatov, U. Schneider, B. Rempe und L. Köhler. Als Kammermusikerin spielte Olga Monakh gemeinsam mit Esther Hoppe, Nicolas Dautricourt, Raphaël Oleg, Gary Hoffman, Wolfgang Boettcher und Alexander Zemtsov. Schon in ihrer Studienzeit gründete Olga Monakh zusammen mit dem französischen Pianisten Nicolas Bringuier ein Klavierduo. Dieses gab Konzerte in Deutschland und in Frankreich und war 2007 zu einer Serie von Konzerten und Meisterkursen in Französisch Polynesien eingeladen. 2012 waren Konzertauftritte in Italien, Frankreich und Russland vorgesehen, sowie das Debüt in der Berliner Philharmonie und im Musikverein Wien mit dem Wiener Concert-Verein unter der Leitung von Yoel Gamzou. Das Klavierduo initiierte 2011 in Nizza die jährlichen “Les rencontres musicales du Negresco” Kammermusiktage. Gemeinsam mit dem Bariton Peter Schöne gestaltete Olga Monakh die Uraufführung von »Eins und doppelt« von Wolfgang Rihm. Den Liederzyklus hatte Rihm für dieses Duo komponiert, nachdem es 2004 den 1. Preis im Wettbewerb „Lied des 20. und 21. Jahrhunderts“ des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft des BDI gewonnen hatte. Zur Zeit nimmt das Duo das gesamte Liedwerk Schuberts auf. Olga Monakh war Stipendiatin mehrerer wichtiger Stiftungen: Der „Académie de Villecroze“ in Frankreich, der Paul-Hindemith-Gesellschaft und der Ottilie-Selbach Stiftung in Berlin sowie der Vera und Oscar Ritter-Stiftung in Hamburg. Seit 2008 spielte sie für Yehudi Menuhins Live Music Now. 2013 – 2015 war sie künstlerische Mitarbeiterin an der Universität der Künste in Berlin und gründete gemeinsam mit ihrem Klavierduo-Partner Nicolas Bringuier die Klavierakademie “PianoInsel” in Berlin.

Programm:
  • Georges Hüe – Fantasie für Flöte und Klavier
  • Gabriel Fauré – Sonate für Flöte und Klavier A-Dur op. 13 / Sicilienne für Flöte und Klavier op. 78
  • César Franck – Sonate für Flöte und Klavier A-Dur
Eintrittskarten, Geschenkgutscheine:
  • Erwachsene 18,- € (Vorverkauf 17.- € ) – mit GN-CARD 1,- € Ermäßigung
  • SchülerIn 5,- €
  • MusikschülerInnen können Freikarten erhalten.

Kartenvorverkauf:

  • Musikhaus “Die Taste”, Bahnhofstr. 22 A, 48529 Nordhorn, Telefon 05921-994297
  • VVV Nordhorn, Firnhaberstr. 17, 48529 Nordhorn, Telefon 05921-80390
  • Buchhandlung Viola Taube, Hauptst. 51, 48529 Nordhorn, Telefon 05921-16993

Informationen: www.pronota.de




Werbung