Kinofilmkritik: Zoolander 2
Jetzt im Kino: ZOOLANDER 2

Kinofilmkritik: Zoolander 2

19. Februar 2016 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

„KULTYS SAGT WAS KULT IST.“

Zoolander 2
Genre: Komödie
Laufzeit: 102 Min.
FSK: Ab 12

Jetzt im Kino: ZOOLANDER 2

Jetzt im Kino: ZOOLANDER 2

Regisseur: Ben Stiller
Autoren: Justin Theroux, Ben Stiller, Nicholas Stoller, John Hamburg
Besetzung: Ben Stiller, Owen Wilson, Penélope Cruz, Will Ferrell, Kristen Wiig

Es ist mittlerweile 15 Jahre her, dass Ben Stiller mit „Zoolander“ in den Kinos zu sehen war. Seitdem hat sich vieles in der Modebranche getan. Die Topmodels von damals sind nun die Topmodel-Casting-Show-Moderatorinnen von heute. Und die neue Generation von Models zeigt von sich auf Instagram und Facebook mehr als so manches Modemagazin. Ob Stiller mit seiner Figur des Derek Zoolander immer noch den Zeitgeist dieser Branche einzufangen vermag und sie auf witzige und charmante Art persiflieren kann, zeigt sich in seinem Sequel Zoolander 2. Einfach ist es nicht, eine über 15 Jahre alte Kult-Figur aus der Versenkung zu holen und zu hoffen, sie sei immer noch up to date. Doch der Regisseur und Hauptdarsteller hat sich alte Bekannte ins Boot geholt. Denn für das Drehbuch zeichnet sich wieder einmal der Schauspieler und Drehbuchautor Justin Theroux (Drehbuch zu „Iron Man 2“) aus. Dieser hatte auch schon das Drehbuch zu Stillers Kriegs-Komödie „Tropic Thunder“ geschrieben.

Zahlreiche Popstars werden kaltblütig ermordet. Ihr jüngstes Opfer ist der Teenie Schwarm Justin Bieber. Doch vor seinem Tod postet er noch ein Foto von sich mit einem Gesichtsausdruck, der die Internationale Modepolizei in Aufruhr versetzt. Die Topagentin Valentina glaubt, dass nur der ehemalige Dressman Derek Zoolander das Geheimnis um die mysteriösen Morde lüften kann.

Für die Fortsetzung einer beliebten Komödie ist es relativ schwer, an den Erfolg des Vorgängers anzuknüpfen, geschweige denn sie zu übertreffen. Die Vergangenheit und somit Filme wie „Dumm & Dümmehr“ oder „Hangover 2“ haben gezeigt, dass Hollywood gerne Gags und Szenen aus den Vorgängern einfach recycelt und hofft, die Zuschauer würden es nicht merken. Diese gängige Methode trifft auch auf Zoolander 2 zu. Der Film beginnt sehr stark mit frischen und neuen Ideen, die die neuartige Modewelt mit all ihren Bloggern und androgynen Models zeigt. Doch schnell sind diese Themen abgefrühstückt und der Film widmet sich altbekannten Gags und einer Handlung, die mehr Löcher aufweist als ein Schweizer Käse. Hier und dort blitzt mal eine Idee oder ein Moment auf, der etwas erfrischend Neues bietet. Leider werden diese Ansätze schnell von der fortlaufenden, inhomogenen Story im Keime erstickt. Zoolander 2 ist ein Opfer seiner eigenen Werbekampagne. Viele der Gags, die im Film wunderbar zünden würden, wurden im Trailer vorab schon gespoilert und haben im fertigen Film nicht mehr die gleiche Wirkung, um vom Zuschauer mehr als nur ein Schmunzeln zu ergattern.

Ben Stiller (Zoolander, Verrückt nach Mary) hat Derek Zoolander kreiert und weiß somit genau wie seine Figur tickt. Genauso verhält es sich mit Owen Wilson (Midnight in Paris, Die Hochzeits-Crasher) und seiner Figur des Dressman Hansel. Beide bleiben ihren Figuren treu und bieten dem Zuschauer Altbekanntes. Sie sind gleich dumm und gleich frauenfixiert wie im ersten Teil. Auch kann Comedy-Schauspiel-Ass Will Ferrell (Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy, Stiefbrüder) mit seiner Figur des exzentrischen Mode-Bösewichts Mugatu keine Witze mehr hervorbringen, die der Zuschauer nicht bereits kennt. Noch mehr enttäuscht die Figur von Neuzugang Kristen Wiig (Brautalarm, Der Marsianer), sie spielt die Modeschöpferin Alexanya Atoz, die nichts vorzuweisen hat als einen unnatürlichen osteuropäischen Akzent, der mit der Zeit immer unkomischer wird. Den einzigen Lichtblick in der Schauspieler-Riege bietet Penélope Cruz (Vanilla Sky, Volver – Zurückkehren). Da sie viel weniger aus dem Komödien-Genre bekannt ist, sind ihre Auftritte umso amüsanter, da sie diese mit einer gewissen Ernsthaftigkeit spielt, die dem Film nur zugutekommt.

Mein Fazit: Zoolander 2 ist eine Fortsetzung, die meines Erachtens nach völlig unnötig ist. Es gibt zwar einige Szenen in denen man genüsslich lachen kann, doch kommt der Film bei Weitem nicht an seinen Vorgänger heran.


5 von 10 Kult-Punkten

Martin Kultys

Herzlichen Dank an den Filmpalast Cine-World in Lingen.