Karateverein Nordhorn hält wieder Trainingswoche in Österreich ab
Karateka aus ganz Europa treffen sich einmal im Jahr zur Trainingswoche im österreichischen Pinkafeld. (Foto: Karateverein Nordhorn)

Karateverein Nordhorn hält wieder Trainingswoche in Österreich ab

19. Juli 2018 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Ehrung als Verein mit den meisten Teilnehmern

Nordhorn/Pinkafeld. Als größte Einzelgruppe mit 20 Karateka machte sich der Karateverein Nordhorn auf die weite Reise nach Österreich zur Trainingswoche. Es war die 43. Internationale Trainingswoche mit insgesamt über 200 Teilnehmern aus 53 Vereinen und 8 Ländern Europas sowie Russland, Japan und Korea.

Die Vorfreude bei allen Sportlern war groß. Viele Sportler sind sogenannte „Wiederholungstäter“, bei denen die Trainingswoche schon fest in die Jahresplanung mit einbezogen wird. Andere kannten die Trainingswoche nur von Erzählungen und kamen mit großen Erwartungen in Pinkafeld an, die auch vollends erfüllt wurden. Das Nordhorner Referententeam bestand wieder aus Joachim Weduwen und Michael David, die eine enorme Leistungsbereitschaft von den Teilnehmern forderten. Die hohe Trainingsintensität ließ die Fortschritte der hochmotivierten Karateka deutlich sichtbar werden.

Natürlich kamen neben den Trainingsschwerpunkten wie Uke, Uchi, Kihon, Keri und freie Techniken auch die Unternehmungen in der Freizeit nicht zu kurz. Die Eisdiele, das chinesische Restaurant und die Südseebar waren regelmäßige Anlaufpunkte für alle Teilnehmer der Trainingswoche. Die Trainingswoche verging wie im Flug. Das erste Highlight am Tag war das Training auf einer höher gelegenen Bergwiese. Am Nachmittag stand eine Halle für die zweite Trainingseinheit bereit. Im abendlichen freien Training trainierten die Karateka neue Techniken, verfeinerten ihr bestehendes Programm und/oder bereiteten sich auf die Vorführung am späten Donnerstagnachmittag vor. Am Mittwoch fand traditionell der 10-km Geländelauf statt. Querfeldein geht es mit diversen Steigungen durch das Land und durch Wälder sowie durch den Fluss „Pinka“. Trotz Regenschauer waren alle hochmotiviert und absolvierten den anspruchsvollen Lauf erfolgreich.

Der Donnerstag stand traditionell im Zeichen der Budo-Vorführung aller Vereine, bei dem ausgewählte Vereine eine Kostprobe ihres Könnens demonstrieren. Die Nordhorner Karateka zeigten wieder eine beeindruckende Vorführung, für die sie beim darauffolgenden Grillen viel Lob und Glückwünsche der Großmeister bekamen. Anschließend wurde der Karateverein Nordhorn geehrt. Der Nordhorner Verein war der Verein mit den meisten teilnehmenden Sportlern. Das war dem Ausrichter der Trainingswoche eine Ehrung mit Pokalübergabe an Joachim Weduwen wert.

Im Laufe der Woche konnten wieder neue Freundschaften geschlossen und alte Freundschaften intensiviert werden. Da die Einladung für 2019 bereits ausgesprochen war, haben sich Karateka bereits für das kommende Jahr in Pinkafeld verabredet. „Die Woche war wieder der absolute Knaller und hat wahnsinnig Spaß gemacht“, schwärmen die Sportler nach Rückkehr aus dem Trainingslager. Alle Sportler freuen sich bereits auf das nächste Jahr und haben den Termin fest eingeplant.