„Irgendwo Da Draußen“
"Irgendwo Da Draußen" ist ein Crossover-Projekt mit Künstlern aus der ganzen Grafschaft Bentheim. Foto: Eike Börgeling

„Irgendwo Da Draußen“

26. November 2014 0 Von slindschulte

Regionales Crossover-Projekt mit über 200 Mitwirkenden

Sebastian Lindschulte / Nordhorn. Das sieht man auch nicht alle Tage: In der Innenstadt von Nordhorn versammeln sich gut 150 Leute aus allen Altersklassen zwischen den Weihnachtsmarkt-Buden vor einem Kamerakran.

Von Anfang bis Ende hochprofessionell: Auch der Ton wird in höchster Konzentration abgemischt. Foto: Eike Börgeling

Von Anfang bis Ende hochprofessionell: Auch der Ton wird in höchster Konzentration abgemischt. Foto: Eike Börgeling

Zwei große Traversen mit Strahlern springen an und aus den aufgebauten Boxen schalt die Musik – es ist ein Chor. Doch wofür der ganze Aufwand?

EVN hat nachgefragt – „Schuld“ an dem Ganzen ist Tom Wolf. Der Nordhorner hat das Weihnachtslied „Irgendwo Da Draußen“ geschrieben und komponiert. Die Idee: Bands aus der ganzen Region sollen ihren Teil dazu beitragen und somit in der stressigen Weihnachtszeit etwas Schönes schaffen.

Sebastian Lindschulte hat für EVN mit den Musikern gesprochen: „Mir fällt nicht viel dazu ein – das ist Wahnsinn. Und gleichzeitig auch Begeisterung pur. Eine ganz starke Leistung!“

Irgendwie schafft Tom es immer wieder. Über 200 Teilnehmer konnte er für sein wahnwitziges Projekt begeistern. Sein eigenes Geschenk „Von der Region, für die Region. Es gibt keinen Grund, keinen Spendenzweck, keine versteckte, politische Mitteilung“, so Tom im Gespräch: „Es ist einfach nur ein Lied.“

Dabei erfährt Tom eine ganze Menge Unterstützung. Den guten Kontakt zu Komponist Henning Pohlmann hat er schon einige Male nutzen können, der Produzent von Filmmusik aus Emlichheim hat bereits mit Größen wie Hans Zimmer gearbeitet. „Tom hat mich gefragt ob, ich nicht Lust hätte, ein gemeinsames Projekt zu realisieren. An welche Ausmaße er da gedacht hat, das war mir zu dem Zeitpunkt nicht bewusst“, lacht Pohlmann. Für den Arbeitsablauf hatte Henning lediglich eine Pianoversion des Gesamtstückes und ein Gesangsbeispiel als Vorlage. „Wichtig war uns von Anfang an, dass es kein typischer Weihnachtssong wird, sondern sich, dem Text entsprechend, vom klassischen abhebt. Ich habe versucht in der Instrumentierung das weihnachtliche Flair zwar beizubehalten, aber in erster Linie in die Richtung von Epic Music zu gehen und das ganze vom Stil her eher hollywoodmäßig oder auch cineastisch zu halten.“

Für die nötige technische Unterstützung sorgen Eike Börgeling und Lennard Oberhofer vom Grafschafter Musiklabel „Emporia Records“ in intensiver Arbeit für die Studio-Aufnahmen, das Abmischen der Spuren und die Aufnahmen sowie den Schnitt für das Musikvideo.

Die Vision ist gewaltig: „Irgendwo Da Draußen“ setzt auf Solisten und Bands aus der Grafschaft Bentheim. Dabei kommen Künstler aus allen Genres an den ungewöhnlichsten Orten zusammen. Beispielsweise trifft Soul auf Rap-Musik. Mit dabei sind unter anderem die Bands „Downtown“, „Sonic Empire“, „Alltagshelden“, „Therapiegruppe“, „Rockstuff“, „Tabuwta“. Als Solisten sind Christian Knoop, Brigitte Henschel, Chananja Schulz, Nina Steinert und der Rapper Elex vertreten. Elke Breuer verzaubert den Hörer mit ihrem E-Geigensolo im NINO-Hochbau, Tom Wolf spielt mit seinem Klavier auf der Eisfläche der Eissporthalle.

Die Videopremiere ist am Nikolaustag, dem sechsten Dezember. Weitere Informationen werden zeitnah bekannt gegeben.