Holthausen/Biene ist attraktiv für Jung und Alt
Rund 30 Teilnehmer überzeugten sich von den zukunftsorientierten Investitionen und Ideen. Foto: CDU Lingen

Holthausen/Biene ist attraktiv für Jung und Alt

18. September 2014 0 Von slindschulte

Abschlussveranstaltung der CD-Ferienfraktion

Rund 30 Teilnehmer überzeugten sich von den zukunftsorientierten Investitionen und Ideen. Foto: CDU Lingen

Rund 30 Teilnehmer überzeugten sich von den zukunftsorientierten Investitionen und Ideen. Foto: CDU Lingen

Lingen/Biene. Im Rahmen der CDU-Ferienfraktion konnten sich die rund 30 Teilnehmer von den vielen zukunftsorientierten Investitionen und Ideen überzeugen, die im Ortsteil Holthausen/Biene umgesetzt wurden.

Thomas Hegemann, stellvertretender CDU-Stadtverbandsvorsitzender, begrüßte die Teilnehmer und stellte interessante und bedeutende Projekte und Maßnahmen vor. Bereits seit über 20 Jahren verfolgt der CDU-Ortsverband Holthausen/Biene das Ziel, eine Infrastruktur zu schaffen, die den jeweiligen Bedürfnissen der Familien, Kinder und älteren Menschen gerecht wird.

Hierzu zählen Baumaßnahmen am Kindergarten und in der Schule. Ein neues großes Spielhaus auf dem Schulspielplatz ist dabei die neueste Attraktion für alle Kinder.

Mit der neuen Ortsmitte, die in diesem Jahr offiziell eingeweiht wurde, wächst der Ort immer stärker zusammen und bietet allen Altersgruppen Raum für Spiel und Kommunikation. Bemerkenswert ist, dass dieser neue „Dorfplatz“ mit großer Bürgerbeteiligung verwirklicht wurde. „Eine Boulebahn sowie eine Multifunktionsfläche laden auch Gäste von außerhalb ein“, ist sich Ortsbürgermeister Uwe Dietrich (CDU) sicher.

Das Nahversorgungszentrum im Ort hat bewiesen, dass die CDU in Biene/Holthausen mit ihrem ehemaligen Ortsbürgermeister Alois Ripperda schon vor vielen Jahren erkannt hat, was für die Bürger wichtig ist und welche zukunftsweisenden Investitionen notwendig sind. Hiervon konnten sich auch der Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion, Uwe Hilling, sowie der Erste Bürgermeister der Stadt Lingen, Heinz Tellmann (CDU), überzeugen.

Neben baulichen Maßnahmen denkt die CDU aber auch immer wieder über Hilfe zur Selbsthilfe nach. Das Projekt „inklusives Dorf“ des WABE e.V. bietet einen Rahmen für die Umsetzung solcher Ideen. CDU-Kreistagsmitglied Swenna Vennegerts, Initiatorin des Projektes „Gemeinsam nicht einsam Mittagessen“, liefert ein Beispiel einer sinnvollen und kreativen Idee, die vielen Menschen im Ort zugutekommt. An drei Tagen in der Woche können ältere Menschen, Alleinstehende, etc. gemeinsam zu Mittag essen. Eine Gruppe von 20 Freiwilligen aus dem Ort hilft dabei ehrenamtlich.

Mit einem Abschlussgrillen im Gemeinschaftshaus Biene wurde die Veranstaltungsreihe der diesjährigen Ferienfraktion beendet. Irene Vehring, CDU-Stadtverbandsvorsitzende, konnte auf viele gut besuchte Veranstaltungen zurückblicken und bedankte sich bei allen Teilnehmern und Gastgebern für ihr Interesse und Engagement.