Gutes Jahr für „Euregio Karate Nordhorn“
Der Vorstand von "Euregio Karate Nordhorn". (Von links): Kumitereferent Roman Hurny, stellv. Vorsitzender Klemens Huhn, Pressereferentin Helga Braun, Vorsitzender Franz Braun, Kassenpüfer Norbert Syska, Schatzmeister Ulrich Huhn, und Kassenpüferin Iris Sauvageod. (Quelle: Euregio Karate Nordhorn)

Gutes Jahr für „Euregio Karate Nordhorn“

5. Februar 2018 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Hauptversammlung des Vereins – Breitensport stand 2017 im Fokus

Nordhorn. Der Karateverein „Euregio Karate Nordhorn“ hat am vergangenen Samstag im Tagungssaal der „Denkfabrik“ des Hotels Riverside am Vechtesee seine Jahreshauptversammlung durchgeführt. Vorsitzender Franz Braun konnte in seiner Begrüßungsrede von einem „außerordentlich gut abgelaufenen Sportjahr“ berichten.

Nicht nur neue und talentierte Leistungsträger haben den Weg in das Wettkampfgeschehen gefunden, sondern auch die zahlreichen Erwachsenen, die regelmäßig an den Trainingsstunden teilnehmen, haben durch den qualifizierten Unterricht ihr Karatewissen vertiefen und verfestigen können.

Dies habe sich nicht nur bei den in 2017 durchgeführten Kyu- und DAN-Prüfungen des Vereins gezeigt, sondern auch bei den vielen hochkarätigen Lehrgängen des letzten Sportjahres. Diese intensive Weiterbildung, welche großen Zuspruch finde, werde 2018 fortgesetzt. Auch der grenzüberschreitende EU-Sportverkehr nach Holland kam 2017 nicht zu kurz. So waren Karatekas aus Enschede so gut wie bei allen Lehrgängen des Vereins in Nordhorn zugegen. Dabei gab es viele private Begegnungen der Karateka untereinander.

Die Ressortberichte der engagierten und ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder ergaben ein sehr positives Gesamtbild. Die Zusammenarbeit mit Kommunen und Behörden sei reibungslos verlaufen. Die gute Kommunikation gelte auch für die Information innerhalb des Vorstands und der Mitglieder. Die Homepage des Vereins (www.karate-nordhorn.de) und die Facebook-Site von Euregio Karate

Pressereferentin Helga Braun berichtete über die sehr gute Zusammenarbeit mit den etablierten Grafschafter Medien, die stetig intensiviert und gepflegt wird. Kumitereferent Roman Hurny gab der Versammlung einen detaillierten Überblick über die Aktivitäten bei dem von ihm geleiteten Leistungstraining. Schatzmeister Ulrich Huhn stellte klar, dass die Finanzlage des Vereins auch in 2017 gesund gewesen ist. Dies bescheinigten ihm auch die Kassenprüfer, die der Versammlung eine Genehmigung des Kassenberichts und der Kassenführung empfehlen konnten.

Der Karatelehrer des Vereins, Franz Braun, zeigte sich mit der Hallensituation sehr zufrieden. Alle Anforderungen an einen guten Trainingsbetrieb seien rundweg gut zu erfüllen gewesen. Die EKN-Jugendarbeit, der Erwachsenensport, der Breitensport und vor allem der Leistungssport sei „qualifiziert und zukunftsweisend strukturiert“. Die Gürtelprüfungen seien in 2017 erfolgreich verlaufen, so Braun. Als freudiger Höhepunkt konnte die neue Hallenzeit für die Kinder vermeldet werden. Der Kinderunterricht, bisher in der Halle Bookholt angeboten, wird nun in der Halle der Altendorfer Schule durchgeführt. Dies ist gleich zu Beginn des Jahres auf reges Interesse gestoßen.

Auch der regelmäßige grenzüberschreitende Sportverkehr mit praktischen Trainingseinheiten mit Karateka aus Enschede soll weiter vertieft werden. Für 2018 steht vor allem wieder der Breitensport im Ausbildungsfokus des Vereins. Bis Mai findet jeden Monat ein Lehrgang in den verschiedensten Bereichen statt, wie Kihon, Kumite und Bewegungsschule. Auch weiterhin werden diese Lehrgänge ohne Lehrgangsgebühr angeboten.

Als wichtige Weichenstellung wurde durch den Vorsitzenden die neue Mitgliedschaft des Vereins im offiziellen niederländischen Fachverband bekannt gegeben. Bis auf die Berufung neuer Kassenprüfer standen in diesem Jahr satzungsgemäß keine weiteren Wahlen in der Tagesordnung an.