Fußballspiel SV Meppen gegen VFL Osnabrück -Polizei zieht Bilanz

15. Mai 2015 0 Von Rainer Kwant

Polizei zieht positive Bilanz nach Fußballeinsatz

Meppen. Nach dem Einsatz anlässlich des NLV-Pokalspiels 
des SV Meppen gegen VFL Osnabrück am Mittwochabend in der 
Hänsch-Arena in Meppen hat die Polizei am Donnerstagvormittag eine 
positive Bilanz gezogen. "Wir waren mit etwa 350 Beamtinnen und 
Beamten im Einsatz und jederzeit Herr der Lage. Durch unser 
konsequentes Einschreiten konnten wir Auseinandersetzungen in der 
Innenstadt und Ausschreitungen im Stadion verhindern", bilanzierte 
Einsatzleiter Karl-Heinz Brüggemann. Insgesamt waren über 10000 
Zuschauer im Stadion, davon etwa 1500 Fans aus Osnabrück. Das Spiel 
endete nach einem Elfmeterschießen mit 4:5. Drei Personen wurden von 
der Polizei in Gewahrsam genommen. Zwei Personen aus Osnabrück hatten
im Bereich der Esso-Tankstelle an der Lathener Straße mit Flaschen 
geworfen, eine Person aus Meppen hatte im Bereich des Haupteinganges 
die Umzäunung zerschnitten, offensichtlich um sich Zugang zum Stadion
zu verschaffen. Insgesamt zählte die Polizei zwölf Straftaten. Es 
handelt sich um Widerstand, Körperverletzungen, Beleidigungen und 
Sachbeschädigungen. Zu Beginn des Elfmeterschießens, welches vor dem 
Gästefanblock stattfand, stiegen beide Fanlager in ihren Bereichen 
auf die Zäune. Polizeikräfte schirmten den Platz ab. Nach Ende des 
Elfmeterschießens begaben sich etwa. 400 Gästefans über den Zaun in 
den Kurvenbereich hinter das Tor. Durch starke Polizeikräfte wurden 
diese an einem Platzsturm gehindert. Etwa 50 Heimfans kletterten nach
dem Spiel über den Zaun und versuchten in Richtung der Gästefans zu 
gelangen. Dieses konnte durch Polizeikräfte unterbunden werden. 
Hierbei kam es zum Einsatz von  Pfefferspray. Aus dem Meppener Block 
kam es zu zwei Würfen von Feuerwerkskörper mit Zündung in Richtung 
der Einsatzkräfte. Zwei Beamen wurden dabei verletzt. Es besteht der 
Verdacht auf Knalltraumata.. Darüber hinaus kam es in großem Umfang 
zu Bierbecherwürfen auf die Einsatzkräfte. Weiterhin wurde nach dem 
Elfmeterschießen durch unbekannte Personen auf der neuen Tribüne im 
Block R am Ausgang zur Jahnstraße ein bengalisches Feuer gezündet. 
Nach einer Siegesfeier konnten die Gästefans die mit der Bahn 
angereist waren geschlossen von der Polizei zum Bahnhof geleitet 
werden, wo sie gegen kurz vor 22.00 Uhr abreisten. "In der Nacht zum 
Donnerstag blieb es in der Meppener Innenstadt ruhig", so der 
Leitende Polizeidirektor Brüggemann. "Mein Dank geht auch an die etwa
100 Ordner im Stadion, die sehr gute Arbeit geleistet haben. Dabei 
hat sich die Mitwirkung des professionellen Sicherheitsdienstes des 
VfL Osnabrück im Gästefanblock bewährt", erklärte Brüggemann zum 
Abschluss.