Flächen-, Wald-, und Großbrände in Itterbeck, Wielen und Wettrup
(Symbolbild, Foto: wikimedia)

Flächen-, Wald-, und Großbrände in Itterbeck, Wielen und Wettrup

27. Juli 2018 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Vermutlich Brandstiftung in Wielen – Zahlreiche Platzverweise an Schaulustige in Wettrup

Itterbeck – Flächenbrände

Gestern Nachmittag hat es an zwei Stellen an der Hauptstraße und am Schäpersbusch gebrannt. Zunächst brach ein Feuer an einer Böschung an der Hauptstraße (L 43) aus. Dort standen rund 20 Quadratmeter Grasfläche in Flammen. Die Freiwillige Feuerwehr konnte den Brand löschen. Nur wenige Minuten später wurde ein zweiter Brand am Schäpersbusch gemeldet. Dort stand eine 800 Quadratmeter große Waldfläche in Flammen. Die Freiwilligen Feuerwehren Uelsen und Wilsum waren mit fünf Fahrzeugen und 38 Einsatzkräften vor Ort, um den Brand zu löschen. Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wielen – Waldbrand

Gestern Abend gegen Mitternacht brach auf einer 750 Quadratmeter großen Waldfläche am Postweg ein Feuer aus. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Wilsum und Uelsen konnten den Brand löschen. Am Brandort fand die Polizei Hinweise auf eine mögliche Brandstiftung. Darüber hinaus wurde in der Nähe eine größere Personengruppe kontrolliert. Ob sie etwas mit dem Brand zu tun hat, ist aber noch unklar. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Emlichheim unter der Telefonnummer (05493) 92 000 zu melden.

Wettrup – Großbrand in einem Pferdezuchtbetrieb

Gestern Abend kam es gegen 18:40 Uhr in der Straße Moorhook zu einem Großbrand in einem Pferdezuchtbetrieb. Aus noch ungeklärter Ursache geriet in einem Wirtschaftsgebäude Stroh in Brand. Das Feuer breitete sich zunächst auf den Dachstuhl, im weiteren Verlauf auf das gesamte Gebäude aus. Auch Teile des angrenzenden Wohnhauses wurden durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen und stark beschädigt.

Durch Funkenflug und die Trockenheit entstanden weitere Brandherde, so dass unter anderem eine Remise und ein Strohlager Feuer fingen. Zudem griff das Feuer auch auf eine Ackerfläche über. Die Feuerwehr Wettrup löste Vollalarm aus. Es waren ca. 12 Feuerwehren mit über 300 Einsatzkräften vor Ort eingesetzt. Das DRK war zur medizinischen Versorgung aber auch zur Verpflegung der vielen Kräfte eingebunden.

Sämtliche Pferde konnten durch den Eigentümer sowie freiwillige Helfer gerettet werden. Da sich die Wasserversorgung sehr umfangreich gestaltete, brachten viele Landwirte sowie örtliche Speditionen mit Wasser gefüllte Güllefässer und Silo-Auflieger zum Brandort. Die Löscharbeiten dauern nach wie vor an. Die Polizei erteilte zahlreiche Platzverweise an Schaulustige, welche die Arbeiten der Retter zusätzlich durch zugeparkte Anfahrtswege erschwerten.

Verletzt wurde bei dem Großbrand niemand. Ersten Erkenntnissen zur Folge beläuft sich der Gesamtschaden auf mehrere hunderttausend Euro. Die Polizei Lingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.