Feuerwehrbericht: Zehn Verletzte nach schwerem Verkehrsunfall in Nordhorner Innenstadt
Sowohl die verletzten Personen im Pkw als auch im Bus mussten versorgt werden. (Foto: Hendrik Brink)

Feuerwehrbericht: Zehn Verletzte nach schwerem Verkehrsunfall in Nordhorner Innenstadt

14. März 2017 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

PKW kollidiert mit Linienbus – 80 Rettungskräfte im Einsatz – Bahnhofstraße stundenlang gesperrt

Nordhorn. Mit dem Einsatzstichwort ‘Verkehrsunfall, eingeklemmte Person’ sind beide Standorte der Feuerwehr Nordhorn am Montag um 14:43 Uhr alarmiert worden. Kurz zuvor war ein aus einer Parklücke anfahrender PKW mit einem auf der Bahnhofstraße fahrenden Linienbus zusammengestoßen. Der Fahrzeugführer des PKW wurde bei dem Zusammenprall schwer verletzt und in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Seine Mitfahrerin und ein hinten sitzendes Kind wurden jeweils leicht verletzt. Im vollbesetzten Linienbus wurden neben dem Busfahrer sechs weitere Fahrgäste leicht verletzt.

Eine schwerverletzte Person musste aus dem Pkw befreit werden.
(Foto: Hendrik Brink)

Die Aufgabe der Feuerwehr Nordhorn bestand darin, für den Rettungsdienst eine Zugangsöffnung in den verunfallten PKW zu schaffen und den schwerverletzten Fahrzeugführer anschließend patientenschonend aus dem Fahrzeug zu retten. Hierfür kamen parallel die an beiden Standorten der Feuerwehr stationierten Rettungssätze zum Einsatz. Unter den Augen des an der Einsatzstelle anwesenden Ordnungsamtsleiters Stephan Semper konnte diese Aufgabe rasch bewältigt werden und der schwerverletzte Patient an den Rettungsdienst übergeben werden.

Aufgrund der Vielzahl an verletzten Personen machten sich insgesamt acht Rettungswagen aus den Landkreisen Grafschaft Bentheim und dem benachbarten Emsland, sowie vier Notärzte auf den Weg zur Einsatzstelle. Der ebenfalls alarmierte DRK-Ortsverein Bad Bentheim/Gildehaus wurde an der Einsatzstelle nicht mehr eingesetzt. Drei Notfallseelsorger, darunter auch der Feuerwehrseelsorger der Feuerwehr Nordhorn, kümmerten sich um die Passagiere des Linienbusses. Nach einiger Zeit konnten diese ihren Weg in einem Ersatzbus fortsetzen. Die Bahnhofstraße war für die Unfallaufnahme der Nordhorner Polizei bis in den späten Nachmittag voll gesperrt.