Emsländische Bündnis gegen Depression ruft Chorprojekt ins Leben
(Symbolbild, Quelle: pixabay.com)

Emsländische Bündnis gegen Depression ruft Chorprojekt ins Leben

19. Juni 2018 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Singen fördert die Gesundheit

Meppen. Singen hebt die Stimmung, das allgemeine Wohlbefinden steigert sich, es entspannt und mindert körperlichen und psychischen Stress. Kurzum: Singen ist für die psychische und körperliche Gesundheit förderlich. Das zeigen auch wissenschaftliche Untersuchungen.

Aus diesem Grund hat das Emsländische Bündnis gegen Depression für Menschen, die ein seelisches Tief erleben, das Chorprojekt „Singen macht Freu(n)de“ ins Leben gerufen. Für das Projekt konnte der erfahrene Chorleiter Werner Hölscher gewonnen werden. Start ist am Dienstag, 14. August, um 18 Uhr. Geplant sind zunächst zehn Termine. Treffpunkt ist das Gemeindehaus an der St. Josef Kirche, Josefstraße 11, in Lingen/Laxten.

Das Projekt bietet Menschen mit Depressionserfahrung die Möglichkeit, sich einmal pro Woche zu treffen, um nach Lust und Laune zum Wohle der seelischen Gesundheit zu singen. Es darf die eigene Stimme und die Freude am Singen ohne Erwartungsdruck (wieder) entdeckt werden.

Die Teilnahme ist kostenlos. Willkommen ist jeder, mit oder ohne aktuellem Stimmungstief, der Freude am Singen hat oder neugierig auf die Gruppe ist. Anmeldungen nimmt der Landkreis Emsland, Fachbereich Gesundheit, unter der Telefonnummer 05931/441192 entgegen.