“Ein Kreuz mit dem Kreuz?” – Am Sonntag sind Kirchenvorstands-wahlen
Am Sonntag sind Kirchenvorstandswahlen. (Bildquellen: pixabay.com / Montage: EMS-VECHTE-NEWS)

“Ein Kreuz mit dem Kreuz?” – Am Sonntag sind Kirchenvorstands-wahlen

8. März 2018 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Kommentar: Guten Menschen gibt man ein Kreuz – oder zwei… oder drei…

Emsland/Grafschaft Bentheim. Am Sonntag, den 11.03.2018, wählen die evangelisch-reformierten Kirchen und die lutherische Kirche ihre Leitungsorgane. Dazu ein Kommentar der EVN-Kirchenredaktion:

Ist dies nun ein “Kreuz mit dem Kreuz”, gemeint als schwere Last in der heutigen Gesellschaft, oder ist es eine Möglichkeit, seine Talente und Gaben, für sich und die eigene Gemeinde einzubringen? Hoffentlich ist die zweite Variante die Antwort für alle Frauen und Männer, welche am kommenden Sonntag für ihre Kirchengemeinde die Geschicke und das Leben gestalten wollen.

Warum ist dies wichtig? – Jeder Betrieb, jede Institution braucht eine Gruppe von Menschen, die zum Wohle aller, jene nötigen Entscheidungen treffen und überdenken, damit der “Betrieb” am Leben bleibt. Doch ohne die Unterstützung, und überhaupt ohne die Menschen die dazu gehören, ist die nicht möglich. Auch in der heutigen Zeit soll Kirche ein “WIR” sein. “WIR” gehören zusammen – “WIR” sind die Gemeinde – “WIR” tun dies für uns, für Andere, für Gott. Oberflächlich wäre ein Fahrzeug nichts ohne seinen Antrieb. Ein Buch wäre nichts ohne die Buchstaben auf den Seiten. Ein Baum wäre nichts ohne seine Wurzeln und Blätter.

Ganz besonders fällt auch ins Gewicht: “Gemeinde+Kirche” ist nicht nur da, wo man sich zum Gottesdienst trifft, sie ist vielmehr bei den Menschen, die ihnen angehören. In unserer Grafschaft Bentheim ist dies noch sehr prägend, wegen des den dörflichen Charakters der ländlichen Kirchengemeinden. Aber auch in der Stadt darf die Kirche nicht unter gehen.

In den offiziellen Verlautbarungen heißt der Wahlspruch : Kirche MIT mir. – Wir denken also an MITgestaltung, MITarbeit, MITeinander, MITmenschen; also MIT MIR. Allen, die sich für die Gemeindewahlen, sei es in die Kirchenvorstände/Kirchenrat (sog. Presbyterien), oder in die Gemeindevertretungen, aufstellen lassen und gewählt werden können, sei großer Dank für ihren Dienst und den Mut zugesprochen. Diese Personen wollen JA sagen bei ihrer Wahleinführung, und für ihre Kirche/Gemeinde nach bestem Wissen und Gewissen ihr Können einbringen.

Lassen Sie uns also ein Kreuz FÜR das Kreuz machen, lassen Sie uns MITeinander unser Gemeindeleben und das der nachfolgenden Generationen aktiv und interessant gestalten, MIT uns, für uns, MIT Gott, für Gottes Kirche, damit ihre Existenz nicht zu einer “Partei” ohne großes Denken und Handeln wird.