Die Maut ist beschlossen – Stellungnahme von Pro Grafschaft
Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einer Debatte im deutschen Bundestag. Foto: wikimedia:Tobias Koch / CC BY-SA 3.0

Die Maut ist beschlossen – Stellungnahme von Pro Grafschaft

8. April 2015 1 Von slindschulte

Pro Grafschaft: Stegemann hat gegen die Interessen der Region gestimmt

Berlin/Nordhorn. Es folgt eine unbearbeitete Stellungnahme der „Initiative Pro Grafschaft e.V.“.

Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einer Debatte im deutschen Bundestag. Foto: wikimedia:Tobias Koch / CC BY-SA 3.0

Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einer Debatte im deutschen Bundestag. Foto: wikimedia:Tobias Koch / CC BY-SA 3.0

„Nun ist sie beschlossen, die Maut auf Bundesautobahnen und Bundesstraßen mit der Stimme von Albert Stegemann und gegen die Stimme von Dr. Daniela de Ridder.

Unsere Region hat sich deutlich gegen die Mautpläne ausgesprochen, weil die Befürchtung im Raum steht, „dass sie für die Menschen und die wirtschaftliche Entwicklung in der deutsch-niederländischen Grenzregion schwere Nachteile bringen und das zusammenwachsende Europa wieder in die „Kleinstaaterei“ zurück werfen werde.“

Für uns Deutsche gilt die Maut auf Bundesautobahnen und Bundesstraßen. Für ausländische PKW wird sie zunächst nur auf Autobahnen erhoben.

Die Maut, die sich offiziell “Infrastrukturabgabe ” nennt, richtet sich in der jetzt im Bundestag verabschiedeten Form gegen die wirtschaftlichen Interessen unserer Region, weil sie den “kleinen” Grenzverkehr über die Autobahn nicht ausreichend berücksichtigt.

Herr Stegemann, Pro Grafschaft darf Sie daran erinnern, dass Sie in den Bundestag gewählt wurden, die Interessen unserer Region zu vertreten. Mit Ihrem Votum haben Sie gegen unsere Region gestimmt.“