Das neue Kreis- und Kommunalarchiv in Nordhorn füllt sich mit Leben
Bernhard Jansen und Marion Winter (Landkreis, Kultur und Denkmalschutz), Gerlinde Schmidt-Hood (nifbe), Christian Lonnemann (Kreisarchivar), Ruth Diekel und Sonja Scherder (GBT). (Quelle: Landkreis Grafschaft Bentheim)

Das neue Kreis- und Kommunalarchiv in Nordhorn füllt sich mit Leben

30. November 2016 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Umzug des Kreismedienzentrums im Januar 2017

Nordhorn. NINO-Allee 2 – das ist die Anschrift des zukünftigen Kreis- und Kommunalarchives in Nordhorn. Noch ist es nicht gänzlich fertig, innen wird letzte Hand angelegt: die Beschilderung angebracht und Kartons ausgepackt. Aber sehen kann man schon: es ist eine „gute Adresse“. Der Fachdienst Kultur des Landkreises, der Grafschaft Bentheim Tourismus e.V. (GBT), das Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) und der Heimatverein Grafschaft Bentheim haben bereits ihre Räume im gerade fertiggestellten Gebäude bezogen und sind dabei sich einzurichten und zurechtzufinden.

„Der Geschäftsbetrieb läuft schon, wenn auch derzeit ein wenig nebenher“, berichtet Bernhard Jansen (Landkreis, Kultur und Denkmalschutz). Erste Besucher haben bereits ihren kritischen Blick schweifen lassen. „Wir glauben, dass alle bisher sehr positiv beeindruckt sind“, so Jansen. Das unterstreicht auch Ruth Diekel, Leiterin des GBT. Touristen, die sich Broschüren und Prospekte holten, seien sehr angetan von der inneren wie äußeren Schönheit des Gebäudes.

Bevor jedoch das neue Kreisarchiv seine Arbeit aufnehmen kann, werden noch einige Wochen vergehen. Die Rollschränke in den Magazinen sind momentan leer, warten auf Akten und Kartons mit historischem Material. „Aber alles läuft planmäßig und auf Hochtouren. Etwa im Januar können die ersten Nutzer kommen und forschen“, erklärt Kreisarchivar Christian Lonnemann.

Im Januar 2017 wird außerdem noch ein weiterer, ein letzter Umzug anstehen: der des Kreismedienzentrums. „Dann ist das Ensemble rund und wird nicht nur das NINO-Areal, sondern auch das kulturelle Leben in der Grafschaft beleben“, ist sich der Erste Kreisrat Uwe Fietzek sicher. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben das neue Domizil sofort ins Herz geschlossen. „Das ist einfach ein wunderschönes Gebäude, modern mit ganz viel Atmosphäre. Es wird der Öffentlichkeit sicherlich genauso gut gefallen wie uns“, ist die einhellige Auffassung. Damit sich die Öffentlichkeit ein eigenes Bild vom gelungenen Bau machen kann, ist im März/April 2017 ein Tag der offenen Tür geplant. Bis dahin jedoch heißt es noch einige Kisten auspacken.

Im Gebäude NINO-Allee 2 sind derzeit erreichbar:

Landkreis Grafschaft Bentheim / Kultur und Denkmalschutz
Montag bis Donnerstag 08.30 bis 12.30 Uhr und 14.30 bis 16:00 Uhr,
Freitag 08.00 bis 12.00 Uhr, nachmittags geschlossen.

Grafschaft Bentheim Tourismus e.V.
Montag bis Freitag 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr,
Montag bis Donnerstag 14.00 bis 16.00 Uhr.

Niedersächsisches Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe)
Nur nach telefonischer Vereinbarung unter 05921 / 96-3510.

Heimatverein Grafschaft Bentheim
Dienstag und Mittwoch von 10.00 bis 12.00 Uhr,
Donnerstag von 14.00 bis 16.00 Uhr.