Bürgermeister Berling dankt Wahlhelferinnen und Wahlhelfern in Nordhorn
(Symbolbild, Quelle: pixabay.com)

Bürgermeister Berling dankt Wahlhelferinnen und Wahlhelfern in Nordhorn

17. Oktober 2017 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Haupt- und Ehrenamtliche stemmen zwei Wahlen in drei Wochen

Nordhorn. „Ich danke Ihnen allen für den besonderen Einsatz, mit dem Sie aktiv zur Einhaltung der demokratischen Grundsätze unseres Landes beigetragen haben.“ Nordhorns Bürgermeister Thomas Berling möchte mit diesen Worten all denjenigen ein besonderes Dankeschön aussprechen, die sich in den vergangenen Wochen entweder haupt- oder ehrenamtlich an der Organisation und Durchführung der Bundestagswahl am 29. September und der Niedersächsischen Landtagswahl am 15. Oktober eingesetzt haben.

Die Landtagswahlen waren kurzfristig vorgezogen worden, sodass zwischen den beiden Wahlterminen nur drei Wochen lagen. Viele Vorbereitungen mussten in den Niedersächsischen Rathäusern und anderen beteiligten Behörden parallel getroffen werden. „Das hat die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an die Belastungsgrenzen gebracht“, weiß Berling. Umso mehr freut er sich, dass beide Wahlen in Nordhorn ohne besondere Vorkommnisse über die Bühne gebracht wurden. Lösungsorientiert und effizient sei man an die völlig unerwartet aufgetretene Aufgabe der Landtagswahl herangegangen. „Alle haben enormen Einsatz gezeigt, um die Wahlen mit der gebotenen Professionalität und Ordnung durchzuführen“, so Berling.

Ganz besonders gilt Berlings Dank den vielen Ehrenamtlichen, die an den beiden Wahlsonntagen im Einsatz waren. Knapp 250 Personen waren jeweils in den 41 Nordhorner Wahllokalen im Einsatz, viele von Ihnen sowohl bei der Bundestags- als auch bei der Landtagswahl. „An beiden Wahlsonntagen hatten wir hervorragendes Herbstwetter. Da ist es nicht gerade eine Freude, den ganzen Tag in einem Büro oder umgebauten Klassenzimmer zu verbringen“, weiß der Bürgermeister. Dennoch erschienen alle eingeteilten Helferinnen und Helfer pünktlich, sodass die Wahlhandlungen wie geplant durchgeführt werden konnten.

Die Mitarbeit im Wahlvorstand ist sowohl Ehrenamt als auch Bürgerpflicht. Ablehnen kann man die Berufung in dieses Gremium streng genommen nicht. Trotzdem ist es für die Stadtverwaltung immer wieder schwierig, eine ausreichende Anzahl an Personen für die Durchführung der Wahlen zu finden. „Sehr dankbar sind wir daher auch all denjenigen, die sich freiwillig aktiv bei uns gemeldet haben, um mitzuhelfen. Das ist gelebte Demokratie“, so Berling.

Neben dem Dank des Bürgermeisters gibt es auch eine materielle Entschädigung für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer: Laut Gesetz steht ihnen pro Wahltermin ein „Erfrischungsgeld“ von 25 Euro zu, für die Wahlvorsteher gibt es aufgrund der umfangreicheren Aufgaben 10 Euro mehr. Die Stadt Nordhorn legt freiwillig noch jeweils fünf Euro oben drauf. Außerdem werden in den kommenden Tagen unter allen Helferinnen und Helfern zwei Städtereisen im Wert von jeweils 400 Euro verlost.

Wer sich für das Wahlehrenamt interessiert und bei kommenden Wahlen mithelfen möchte, wendet sich an das Ordnungsamt der Stadt Nordhorn unter der Telefonnummer 05921 878-105.