Brutaler Hitze-Hammer – Der Norden kocht!
In den nächsten Tagen wird es extrem heiß! (Quelle: Pixabay.com)

Brutaler Hitze-Hammer – Der Norden kocht!

30. Juni 2015 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Diese Woche extreme Sommertemperaturen auch in der Grafschaft und im Emsland – Die EVN-Tipps zur Hitzewelle!

Emlichheim. In den nächsten Tagen beschert uns Hoch Annelie, das heiße Luft aus Nordafrika zu uns treibt, hohe sommerliche Temperaturen und tropische Nächte. Bis zum Wochenende werden in der Niedergrafschaft um die 35 Grad erwartet, und es könnte sogar noch wärmer werden!

In den nächsten Tagen wird es extrem heiß!  (Quelle: Pixabay.com)

In den nächsten Tagen wird es extrem heiß!
(Quelle: Pixabay.com)

Was bedeutet der Hitze-Hammer für unseren Alltag? Der letzte Sommer ist lange her und noch sind unsere Körper nicht an die hohen Temperaturen gewöhnt. Die Devise muss also lauten, jetzt besonders auf sich und seine Mitmenschen zu achten. Am Wichtigsten ist dabei die Flüssigkeitszufuhr, denn je wärmer es wird, desto mehr schwitzen wir. Die Bundesärztekammer rät, über die üblichen 1,5 bis 2 Litern pro Tag, die man trinken soll, bei Hitze deutlich hinauszugehen. Mit der üblichen Menge gleicht man den Haushalt im besten Falle komplett aus, an heißen Tagen beträgt der Verlust allerdings manchmal das zwei- bis dreifache. Dabei ist es nicht ratsam, auf den Durst zu warten. Trinken Sie viele kleine Portionen über den Tag verteilt und stellen sie auch sicher, dass vor allem Kinder und ältere Menschen ausreichend mit Flüssigkeit versorgt werden. Sie sind gesundheitlich noch gefährdeter als normale Erwachsene. Zuckerhaltige Getränke und Alkohol eignen sich übrigens nicht, ebenso wie eiskalte Getränke. Sie belasten den Körper zusätzlich zur Wärme und sollten gemieden werden. So gut die Cola aus dem Kühlfach auch schmeckt – Ihr Körper muss sich stark anstrengen, sie auf verarbeitbare Körpertemperatur zu bringen. Auch wenn es vielleicht nicht das Appetitlichste sein mag: Leitungswasser mit Zimmertemperatur oder Schorlen eignen sich am Besten und sind dem Erhalt Ihrer Gesundheit am Zuträglichsten.

Was droht uns, wenn wir zu wenig trinken? Die Bundesärztekammer warnt:
“Der hohe Flüssigkeitsverlust kann zu Befindlichkeitsstörungen wie Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Schwindelgefühl, Muskelkrämpfen und Verdauungsproblemen führen. In Extremfällen drohen sogar Herzrhythmusstörungen oder ein Hitzschlag mit Kreislaufkollaps. Deshalb sollten auch Menschen, die auf Grund einer Herzkrankheit normalerweise nur begrenzte Mengen trinken dürfen, ihren Getränkekonsum an heißen Tagen etwas steigern.”

Auch diese Warnungen haben Sie so oder so ähnlich sicher schon gehört: Verlagern Sie sportliche Aktivitäten auf die kühleren Morgen- und Abendstunden. Belasten Sie Ihren Körper nicht unnötig und gönnen Sie ihm die notwendigen Erholungszeiten. Ihr Auto wird in der prallen Sonne zum Backofen, also lassen Sie weder Kinder noch Haustiere in ihm zurück, selbst wenn Sie die Fenster einen Spalt breit öffnen. Hundebesitzer in den Städten sollten den Handrückentest machen, bevor sie ihre Hunde über den Asphalt ausführen: Wenn man es nicht locker schafft, seine Hand fünf Sekunden auf den Boden zu drücken, weil man das Gefühl hat sich zu verbrennen, ist er definitiv zu heiß für den vierbeinigen Freund. Sorgen Sie für ausreichend Sonnenschutz durch entsprechende Pflegeprodukte mit hohen Lichtschutzfaktoren, insbesondere, wenn Sie sich an oder in Gewässern aufhalten. Und – wie gesagt – nehmen Sie gerne selbst einen Schluck aus dem Gartenschlauch, wenn Sie schon dabei sind, Ihren Garten zu wässern. Da sich bei Hitze die Venen ausdehnen und man oft unter geschwollenen Füßen oder Beinen leidet, sollte man durch lockere Kleidung und ausreichend Bewegung für Maßnahmen sorgen, die den Kreislauf anregen oder zumindest den Blutabfluss nicht behindern.

Allgemein gilt für solche anhaltenden Hitzeperioden, wie sie sich jetzt anzubahnen scheint, ein besonderes Maß an Aufmerksamkeit. Hören Sie auf sich und Ihren Körper und kümmern Sie sich, wenn es möglich ist, auch um die Menschen in Ihrer Umgebung. Mit ein wenig gesundem Menschenverstand und Achtsamkeit – und unseren Tipps, die bei Weitem nicht allumfassend sein können und nur eine Auswahl darstellen – kommen Sie hoffentlich gut über die heißen Tage.

Alles Gute, und bleiben Sie gesund!
Ihre EVN-Redaktion.