Blaualgen-Alarm: Badeverbot am Haselünner See
(Symbolbild, Foto: Pixabay)

Blaualgen-Alarm: Badeverbot am Haselünner See

31. August 2018 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Für den Lünner See wird das bereits bestehende Badeverbot aufrechterhalten

Meppen. Erneut wurden heute eine Sichtprüfung auffälliger EU-Badegewässer sowie eine anschließende Probenentnahme durch den Landkreis Emsland durchgeführt, darunter beim Badesee am Campingplatz Haselünne und beim Lünner See.

Erste Prüfungsergebnisse veranlassten den Landkreis Emsland, das Baden im Haselünner See aufgrund von mutmaßlichem Befall mit Cyanobakterien (Blaualgen) ab heute zu untersagen. Die entsprechenden Maßnahmen sind bereits getroffen worden (Absperrband, Warnschild). Für den Lünner See wird das bereits bestehende Badeverbot aufrechterhalten. Die amtlichen Ergebnisse der Probenentnahme werden für Montag, 3. September, erwartet.

Durch Verschlucken von Blaualgen können gesundheitliche Probleme wie Durchfall, Erbrechen, Schwindel und Benommenheit auftreten. In der Badesaison, die noch bis zum 15. September andauert, entnimmt der Landkreis Emsland regelmäßig Proben aus den Badegewässern. Während der extremen Hitze war das Intervall zur Beprobung der EU-Badegewässer von drei auf zwei Wochen verkürzt worden und wird aktuell weiterhin in diesem Rhythmus durchgeführt.

Aktuelle Mitteilungen zu niedersachsenweit allen EU-Badegewässern und die Ergebnisse der mikrobiologischen Messungen können zeitnah dem Badegewässer-Atlas Niedersachsen unter www.apps.nlga.niedersachsen.de/eu/batlas/ im Internet entnommen werden.