Betriebskosten – richtig abgerechnet?
Die Kanzlei Heils & Kollegen ist im Internet unter www.der-anwalt-hilft.de zu finden.

Betriebskosten – richtig abgerechnet?

20. Januar 2015 0 Von slindschulte

Ratgeberserie: Rechtsanwälte Heils & Kollegen

In den kommenden Monaten wird vielen Mietern die Betriebskostenabrechnung des vergangenen Jahres zugehen. Der Mieter hat dann das Recht, die Betriebskostenabrechnung auf ihre Richtigkeit grundlegend zu überprüfen. Das sollte der Mieter auch tun, denn fast jede zweite Betriebskostenabrechnung ist falsch.

Die Kanzlei Heils & Kollegen ist im Internet unter www.der-anwalt-hilft.de zu finden.

Die Kanzlei Heils & Kollegen ist im Internet unter www.der-anwalt-hilft.de zu finden.

Die Abrechnung ist schriftlich zu erteilen. Zudem sind in einer Betriebskostenabrechnung, die über ein Gebäude mit mehreren Einheiten erteilt wird, folgende Mindestangaben erforderlich:

Die Abrechnung muss eine Zusammenstellung der Gesamtkosten enthalten, der zugrunde gelegte Umlageschlüssel muss angegeben und erläutert sein, der auf den Mieter entfallende Anteil muss berechnet und seine geleisteten Vorauszahlungen müssen abgezogen sein.

Der Mieter soll die auf ihn entfallenden Kosten bereits aus der Abrechnung klar erkennen und diese gedanklich und rechnerisch ohne große Schwierigkeiten nachvollziehen können. Auf die Einsichtnahme in die Belege soll der Mieter nur noch zur Kontrolle angewiesen sein.

Die Belegkontrolle muss der Vermieter ermöglichen. Entweder am Mietobjekt selbst oder z. B. in dem Büro des Vermieters. Der Mieter darf auch eine dritte Person zur Einsichtnahme mitbringen oder einen Dritten mit dieser beauftragen. Einen Anspruch auf die Zusendung von Kopien der der Abrechnung zugrunde liegenden Belege hat der Mieter nicht, wenn der Vermieter sich diesem verweigert. Hierzu hat der Mieter nur ein Recht, wenn die Einsichtnahme in die Belege am Mietobjekt oder im Vermieterbüro für den Mieter, z. B. aufgrund großer örtlicher Distanz, unzumutbar ist.

So lange der Vermieter eine Einsichtnahme in die Originalbelege nicht ermöglicht, muss der Mieter eine evtl. bestehende Nachzahlung nicht leisten.

Möchten Sie Ihre Betriebskostenabrechnung überprüfen lassen? Wir beraten Sie gerne – Rechtsanwälte Heils & Kollegen, Kokenmühlenstraße 13, 48529 Nordhorn