Baum aus Lingen als Symbol des Friedens in Elbeuf sur Seine gepflanzt
Ein Baum als Symbol des Friedens: Elbeufs Bürgermeister Djoudé Merabet und Lingens Erster Bürgermeister Heinz Tellmann pflanzten gemeinsam eine Deutsche Säuleneiche vor dem Rathaus in Elbeuf. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie gedachten sie des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren. Foto: Gilbert Bria

Baum aus Lingen als Symbol des Friedens in Elbeuf sur Seine gepflanzt

19. November 2014 0 Von slindschulte

Erster Bürgermeister Tellmann nahm an Gedenkfeier in Partnerstadt teil

Ein Baum als Symbol des Friedens: Elbeufs Bürgermeister Djoudé Merabet und Lingens Erster Bürgermeister Heinz Tellmann pflanzten gemeinsam eine Deutsche Säuleneiche vor dem Rathaus in Elbeuf. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie gedachten sie des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren. Foto: Gilbert Bria

Ein Baum als Symbol des Friedens: Elbeufs Bürgermeister Djoudé Merabet und Lingens Erster Bürgermeister Heinz Tellmann pflanzten gemeinsam eine Deutsche Säuleneiche vor dem Rathaus in Elbeuf. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie gedachten sie des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren. Foto: Gilbert Bria

Lingen. Lingens französische Partnerstadt Elbeuf sur Seine hat in der vergangenen Woche im Rahmen einer Gedenkfeier an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren erinnert. An der feierlichen Zeremonie nahm auch Lingens Erster Bürgermeister Heinz Tellmann teil. Gemeinsam mit Elbeufs Bürgermeister Djoudé Merabet pflanzte er als Zeichen des Friedens zwischen Frankreich und Deutschland einen Baum vor dem Rathaus. Diesen Baum – eine deutsche Säuleneiche – hatte Lingen seiner Partnerstadt im Frühjahr anlässlich des 10-järhigen Jubiläums der Städtepartnerschaft geschenkt. „Ich hoffe sehr, dass diese Eiche hier ebenso tiefe Wurzeln schlägt, wie der Maibaum, den Sie uns geschenkt haben und der in Lingen wächst und gedeiht. Möge dieser Baum über viele Jahrzehnte hinweg ein sichtbares Zeichen der Freundschaft zwischen unseren Städten und des Friedens zwischen unseren Ländern sein“, betonte Tellmann in einer kurzen Ansprache. Zum Abschluss der Gedenkfeier legten beide Bürgermeister gemeinsam Kränze an einem Ehrenmal für die Opfer des Ersten Weltkrieges nieder.