Ausbau und Sanierung der Kreisstraße 112 läuft voraussichtlich bis Ende 2018
(v. l.) Detlev Thieke vom Landkreis Emsland, Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken, Landrat Reinhard Winter, stellv. Landtagspräsident Bernhard Busemann und Bürgermeister Manfred Gerdes nehmen den symbolischen Spatenstich an der K 112 vor. (Foto: Landkreis Emsland)

Ausbau und Sanierung der Kreisstraße 112 läuft voraussichtlich bis Ende 2018

12. September 2018 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Straße und Radweg künftig erneuert und breiter

Dörpen. Alles neu auf der Kreisstraße 112 in der Gemeinde Dörpen: Von der Bundesstraße 70 bis zum Kreisverkehrsplatz Neudörpener Straße/Hauptstraße laufen derzeit umfangreiche Ausbau- und Sanierungsarbeiten. Mit einem ersten Spatenstich gaben Bernd Busemann, stellvertretender Landtagspräsident, Landrat Reinhard Winter, Samtgemeindedirektor Hermann Wocken, Bürgermeister Manfred Gerdes (Dörpen) und Detlev Thieke, Fachbereichsleiter Straßenbau beim Landkreis Emsland, die Baustelle offiziell frei.

Beim Ausbau der Fahrbahn auf einer Länge von rund 800 m wird zunächst die vorhandene aktuell 6 m breite Straße vollständig zurückgebaut, bevor anschließend eine neue Schottertragschicht sowie Asphalttragschicht und -deckschicht aufgebracht werden. Darüber hinaus wird die Fahrbahn auf 6,50 m verbreitert.

Ebenfalls wird der 1,8 m breite Radweg auf einer Länge von rund 850 m komplett erneuert. „Er stellt die kürzeste Verbindung zwischen der Ortschaft Dörpen und dem neu errichteten Bahnhof Dörpen dar und entspricht nun auch unter dem Gesichtspunkt der Verkehrssicherheit vollkommen den vorgegebenen Standards“, sagt Winter. Der neue Radweg wird von der Fahrbahn abgesetzt mit einer durchgängigen Breite von 2,50 m in Asphaltbauweise entstehen.

Im Zuge der Maßnahmen werden außerdem die Versorgungsunternehmen ihre Leitungen erneuern bzw. Leitungen verlegen. Außerdem wird der bestehende abgängige Schmutzwasserkanal auf gesamter Länge der Baustrecke ersetzt. Auch Einrichtungen zur Oberflächenentwässerung werden angelegt.

Die anstehenden Arbeiten werden in mehreren Bauphasen durchgeführt. Dabei wird die Verkehrsführung immer so gestaltet, dass Anlieger ihre Grundstücke möglichst durchgängig erreichen können. Für alle anderen Verkehrsteilnehmer ist eine Umleitungsstrecke von der Hauptstraße in Dörpen über die Bundesstraße 70 eingerichtet worden.

Die Gemeinde Dörpen nutzt die Gelegenheit, um während der laufenden Bauarbeiten den Kreisverkehrsplatz an der Neudörpener Straße/Hauptstraße in eigener Zuständigkeit instand zu setzen. Nicht nur soll der vorhandene Klinker in den Einmündungsbereichen durch einen entsprechenden Asphalteinbau ersetzt werden, auch der gesamt Kreisverkehr erhält eine neue Deckschicht. Je nach Baufortschritt wird der Kreisverkehrsplatz dabei halbseitig gesperrt.

Die Baumaßnahme wird nach dem Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (NGVFG) gefördert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1,85 Mio. Euro, von denen der Landkreis Emsland rund 560.000 Euro (40 Prozent) und das Land Niedersachsen rund 840.000 Euro (60 Prozent) übernehmen. Die Gemeinde Dörpen trägt rund 450.000 Euro der Kosten. „Dem heute anwesenden Bernd Busemann danke ich herzlich für seinen erfolgreichen Einsatz, Landesmittel für diese Maßnahme einzuwerben“, sagte Winter abschließend. Sofern die Witterung es zulässt, sollen die Bauarbeiten bis Ende Dezember 2018 abgeschlossen werden können.