+++ 89 Polizeieinsätze wegen Sturmschäden im Emsland und in der Grafschaft Bentheim +++
Bäume auf der Straße: Auch darum kümmert sich die Feuerwehr. (Quelle: Feuerwehr Nordhorn)

+++ 89 Polizeieinsätze wegen Sturmschäden im Emsland und in der Grafschaft Bentheim +++

5. Oktober 2017 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

„Xavier“ reißt Bäume um und sorgt für Verkehrsbehinderungen auf der A 31

Emsland/Grafschaft Bentheim. Binnen zwei Stunden waren Beamte in beiden Landkreisen zu insgesamt 89 Einsätzen ausgerückt. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Die meisten Schäden hatte das nördliche Emsland zu verzeichnen. Zwischen 11.30 und 13.30 Uhr mussten die Beamten dort in 23 Fällen auf die Straße gestürzte Bäume absichern oder diese Gefahrenstellen beseitigen. Bei einem der Einsätze waren dabei drei Bäume nebeneinander auf eine Straße in Dörpen gefallen. Gleich vier Mal stürzten Bäume auf Autos in Werlte, Sögel und wieder Dörpen. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. In Papenburg wurde eine Werbetafel vom Sturm mitgerissen und auf die Straße geschleudert. Auch diese Gefahrenstelle konnte beseitigt werden. Ein umgestürzter Baum in Papenburg blockierte kurzfristig den Bahnverkehr. In zahlreichen weiteren Fällen war es den Beamten nicht möglich, die Einsatzorte anzufahren. Hier waren enge Absprachen zwischen Polizei und Feuerwehr erforderlich, so dass keine Gefahrenstellen ungesichert oder unbearbeitet blieben. Stark von Sturmschäden betroffen war am Mittag auch die Autobahn 31. Im Baustellenbereich stürzten immer wieder Warnbarken um und ragten in die Fahrbahn. Der Südkreis und die Grafschaft waren mit 15 beziehungsweise 17 Einsätzen weniger stark betroffen. Im mittleren Emsland rückten die Beamten zu 28 Einsätzen aus. Wie hoch die durch den Sturm verursachten Sachschäden sind, ist bislang unklar.