32. „Nordhorner Meile“ am 8. September 2018
(Symbolbild, Quelle: pixabay.com)

32. „Nordhorner Meile“ am 8. September 2018

20. August 2018 0 Von Redaktion Ems-Vechte-News

Schülerandrang bei den Startplätzen

Nordhorn. Gut zwei Wochen vor dem Veranstaltungstag der 32. „Nordhorner Meile“ am 8. September zeichnet sich wie in den Vorjahren die gleiche Entwicklung bei den Anmeldungen ab: Nach den bisherigen Anmeldezahlen wird diese sportliche Großveranstaltung in der Nordhorner Innenstadt von den Teilnehmern der Schülerläufe dominiert. Wie der veranstaltende Leichtathletik Club Nordhorn aktuell mitteilte, sind von den bisher vorliegenden 1.415 Anmeldungen nach dem Stand vom 20. August 1.060 Schülerinnen und Schüler den vier Schülerläufen zuzuordnen. Online-Anmeldungen unter www.nordhoner-meile.de sind noch bis zum 1. September möglich. Danach ist eine Nachmeldegebühr von zusätzlich 3 Euro zum Organisationsbeitrag fällig.

Der LCN lobt besonders die ausgezeichnete Mitwirkung der Schulen bei der Vorbereitung und reibungslosen Online- Anmeldung. Dadurch wurde die Erfassung der umfangreichen Teilnehmerlisten durch die LCN-Organisatoren sehr erleichtert. Dazu weist der LCN freudig auf die Förderung des Schulsports durch die Firma „Intersport Matenaar“ hin. Für jeden Teilnehmer an den Schülerläufen erhält die Schule 1,50 Euro, wenn die Teilnehmer bis zum 10. August durch die Schule angemeldet wurden.

Gestartet wird mit der Veranstaltung bereits am Vortag im Gemeindehaus am Markt von 17.30 bis 19 Uhr und am Samstag ab 13.00 Uhr. Dann werden die Startnummern und der Zeitnahme-Transponder für die Befestigung am Laufschuh herausgegeben. Auch werden Un- und Nachmeldungen entgegengenommen.Zu den insgesamt sieben Laufwettbewerben wird an der Lingener Straße von 14 bis 17 Uhr gestartet. Umkleidemöglichkeiten sind in begrenztem Umfang am Gemeindehaus und auf dem Stadtplatz. Geduscht kann nach den Läufen in der Altendorfer Schule, Lange Straße 73.

Bereits im Vorfeld seiner traditionellen Laufveranstaltung dankt das LCN-Orga-Team den vielen Helferinnen und Helfern, den Rettungs- und Sicherheitsdiensten und medizinischen Betreuern sowie besonders den Sponsoren für die vielfältige Unterstützung. „Ohne diese Hilfen wäre eine solche aufwendige Veranstaltung gar nicht durchführbar“, hieß es von den Organisatoren. „Wichtig ist es für uns, dass es am Ende des Veranstaltungstages keine Verletzten gibt und die Aktiven und Zuschauer mit dem Lauf- und umfangreichen Rahmenprogramm auf dem Stadtplatz zufrieden sind“.