Emsland-SportNachrichtenSport

Rolli-Basketballer der Helen-Keller-Schule Meppen norddeutscher Meister in ihrer Leistungsklasse

Schülermannschaft in Osterode erfolgreich – Titel verteidigt

Meppen/Osterode. Am 1. und 2. März 2017 fand das 31. Rollstuhl-Basketball-Turnier der norddeutschen Schulen mit dem Förderschwerpunkt KME in der Lindenberghalle in Osterode. Ausrichter waren in diesem Jahr die Förderschule Wartbergschule Osterode und Föderschule für körperliche und motorische Entwicklung (KME) Osterode. Das Turnier findet jährlich statt und es wird immer von einer Förderschule KME ausgerichtet. 22 Mannschaften von 14 Schulen aus 4 Bundesländern (Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein) nahmen in diesem Jahr daran teil. Das Turnier wurde in drei Leistungsklassen (A,B C) ausgetragen. Die Schüler der Helen-Keller-Schule in Meppen traten in der Leistungsklasse C (Nachwuchsklasse) mit 4 Teams an. Die gegnerischen Mannschaften in der Gruppe C kamen aus Bremen, Göttingen, Braunschweig, Meppen. Ein Team bestand aus 5 Feldspielern und 3 Auswechselspielern. Gespielt wurde auf Korbballständer mit einer Höhe von ca. 2,10 m.

Gespielt wurde jeweils eine Hin- und Rückrunde. Im ersten Spiel gegen Braunschweig waren die Schüler sehr aufgeregt. Sie wussten nicht, wie stark die Braunschweiger sind. Bei einer Spieldauer von 8 Minuten war es ein offener Schlagabtausch. Nach dem Ablegen der ersten Nervosität fanden die Meppener Schüler immer besser ins Spiel, so das sie am Ende einen 10:6 Erfolg gegen die Braunschweiger verbuchen konnten. Das 2. Spiel gegen Göttingen war ebenso spannend. Mit 2:0 wurde auch dieses Spiel gewonnen. Im dritten Spiel traten die Schüler gegen Bremen, das stärkste Team aus der Gruppe C, an. In einem spannendem Spiel wurde mit dem Schlusspfiff ein 8:6 erzielt.

Nun folgte die Rückrunde. In gleicher Abfolge wurde noch einmal gegen Braunschweig, Göttingen und Bremen gespielt. Da sich aus den gesamten sechs Spielen die Gruppenplatzierungen ergaben, haben die Schüler mit großer Aufmerksamkeit auch die Spiele der anderen Mannschaften verfolgt. Spätestens in der Rückrunde waren die Schüler warm gespielt und voll im Turnier. Mit kluger Taktik konnte man nochmals gegen Braunschweig und Göttingen gewinnen. Aufgrund der Gesamtpunkte und Korbdifferenzen aus den anderen Spielen der Gruppe von der Helen-Keller-Schule konnte ihnen der Sieg nicht mehr genommen werden. Doch auch das letzte Spiel wollten die Schüler noch gewinnen. Trotz der Niederlage mit 4:8 war die Freude im Team danach riesengroß. Die Schüler und auch die Trainer kannten kein Halten mehr und fielen sich in die Arme. Am Endes des Turniers nahmen die acht Schüler erschöpft, aber mit großer Freude und unter viel Beifall den großen Siegerpokal entgegen. Sie verteidigten den Pokal aus dem letzten Jahr erfolgreich und können sich erneut in ihrer Leistungsklasse „Norddeutscher Meister der Schulen im Rollstuhl-Basketball“ nennen.

Nach dem Turnier ging es mit Bulli und PKW zur Osteroder Förderschule Wartbergschule. Dort gab es nach dem gemeinsamen Abendessen mit allen Mannschaften ein abwechslungsreiches Abendprogramm für die Schüler mit Disko, Kinofilm und Spielgelegenheiten. Übernachtet wurde auf Luftmatratzen in den Klassenräumen der Schule. Nach dem Frühstück am nächsten Morgen stand die Abfahrt zurück zur Helen-Keller-Schule in Meppen an. Gegen 14.00 Uhr waren die Schüler zurück. Zu ihrer großen Freude hatte die Schule ein großes Plakat gestaltet, auf dem stand: „Herzlichen Glückwunsch! Unsere Champions sind zurück. Wir sind stolz auf euch!“ Mit den T-Shirts des Turniers und dem Siegerpokal in den Händen präsentierten sich die Sieger am nächsten Tag den Schülern und Lehrern – begleitet von tosendem Beifall.

Previous post

+++ FOTOSTRECKE: Lkw-Bergung in Emlichheim +++

Next post

Samtgemeinde Freren setzt Belohnung für Hinweise auf Sachbeschädiger aus

The Author

Redaktion Ems-Vechte-News

Redaktion Ems-Vechte-News