Emsland-SüdEmsland-MitteEmslandNachrichten

Mehrere Unfälle sorgten für Chaos auf Autobahnen im Emsland

Liegengebliebener Bus blockierte Fahrbahn – Kraftstoff großflächig ausgelaufen

Salzbergen/Meppen/Twist. Aufgrund verschiedener Verkehrsereignisse kam es am Donnerstag auf der A 30 und der A 31 zu massiven Verkehrsstörungen. Bereits am Vormittag musste auf der A 30 zwischen den Anschlussstellen Rheine-Nord und Salzbergen nach einem Verkehrsunfall ohne Personenschaden mit einem alleinbeteiligten Sattelzug eine Vollsperrung eingerichtet werden, um die Fahrbahn von austretendem Dieselkraftstoff zu reinigen. Dieser verteilte sich großflächig aus dem aufgerissenen Tank des Lkw auf beiden Fahrspuren. Die Reinigungsarbeiten durch eine Spezialfirma und die damit verbundene Vollsperrung dauerten bis in den späten Nachmittag an. Zeitweise staute sich der Verkehr weit bis in den angrenzenden nordrheinwestfälischen Bereich hinein. Auch die umliegenden Umleitungsstrecken waren zeitweise maximal ausgelastet. Gegen Mittag ereignete sich dann ein Verkehrsunfall auf der A 31 in Höhe der Ortschaft Sustrum in Fahrtrichtung Oberhausen. Hier waren zwei Fahrzeuge beteiligt, dabei auch ein Oldtimer Bus ohne Fahrgäste. Glücklicherweise wurden bei dem Unfall nur zwei Personen leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich aber auf schätzungsweise 50.000,- Euro. Für die Bergungs- und Reinigungsarbeiten musste die Fahrbahn dort für vier Stunden halbseitig gesperrt werden. Es ergab sich dadurch ein eher kleinerer Rückstau. In der Gegenrichtung hingegen kam es zeitgleich zwischen den Anschlussstellen Twist und Meppen zu sehr starken Verkehrsbehinderungen, nachdem ein Reisebus ohne Fahrgäste im einspurigen Baustellenbereich aufgrund eines technischen Defekts liegengeblieben war. Die Fahrbahn wurde dadurch komplett blockiert und der Verkehr zum Stillstand gezwungen. Um den Reisebus letztendlich abschleppen zu können, musste ein Teil der Mittelschutzplanke demontiert werden, um Platz für das Abschleppfahrzeug zu schaffen. Bis die Fahrbahn in den frühen Abendstunden wieder freigegeben werden konnte, wurde durch die Autobahnmeisterei Lathen eine Vollsperrung ab der Anschlussstelle Twist eingerichtet. Zwischenzeitlich staute sich hier der Verkehr in Richtung Emden bis auf eine Länge von 15 km. Die Autobahnpolizei Lingen/Lohne war zeitweise mit sechs Streifenwagen im Einsatz und wurde zwischenzeitlich noch von einer Einsatzstreife der Polizei Meppen unterstützt.

Previous post

Karikatur: Kostenstelle Krankenkassenpatient

Next post

+++ Rottweiler fällt 14-Jährigen in Neuenhaus an +++

The Author

Redaktion Ems-Vechte-News

Redaktion Ems-Vechte-News