NiedergrafschaftGrafschaftNachrichten

+++ 22-Jähriger bei Frontalzusammenstoß zweier Pkw in Ringe lebensgefährlich verletzt +++

VW Polo ging nach Unfall in Flammen auf – Junger Fahrer musste befreit werden

Ringe. Heute Abend um 19:30 Uhr wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Meppener Straße in Ringe gerufen. Ein VW Polo befuhr die Meppener Straße in Fahrtrichtung Kanalstraße (Neugnadenfeld), in entgegen gesetzter Richtung fuhr ein VW Sharan, als es in Höhe Kaulen Kamp aus noch ungeklärter Ursache zu einen Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Der 22-jährige Fahrer des VW Polos wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Der Polo fing unmittelbar nach dem Unfall Feuer. Ersthelfer konnte den Brand mit eigenen Mitteln löschen. Die an der Einsatzstelle zuerst eintreffenden Polizeibeamten löschten das Fahrzeug noch nach. Der 22-Jährige wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt in seinem Fahrzeug eingeklemmt und wurde in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst von der Feuerwehr befreit und notärztlich versorgt, bevor er in das Klinikum nach Emmen gebracht wurde. Der 39-jährige Fahrer des Sharan und seine beiden Kinder im Alter von 9 und 6 Jahren wurden bei dem Unfall leicht verletzt und ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Da sich nach ersten Angaben noch zwei Personen im VW Polo aufgehalten haben sollten und diese sich angeblich unter Schock fußläufig von der Unfallstelle entfernt hätten, machten sich mehrere Trupps der Feuerwehr auf die Suche. Die Suche konnte aber wenig später abgebrochen werden, da sich dieses nicht bestätigte.

Die Meppener Straße war für längerer Zeit, bis in die Nacht hinein, voll gesperrt. Die Polizei, die mit mehreren Streifenwagen vor Ort war, hat die Unfallstelle komplett ausgemessen und beide Fahrzeuge beschlagnahmt. Die Feuerwehren Ringe-Neugnadenfeld, Hoogstede und Emlichheim waren mit mehreren Fahrzeugen vor Ort und unterstützte nach den Rettungsmaßnahmen die Polizei mit dem Ausleuchten der Unfallstelle.

Neben der Polizei und der Feuerwehr waren noch drei Rettungswagen und ein Notarzt an der Einsatzstelle. Ein belastender Einsatz war es vor allem für die Feuerwehrkameraden, denn der 22-Jährige ist Mitglied der Ortsfeuerwehr Neugnadenfeld. Zwei Seelsorger waren an der Einsatzstelle, um sich um die Kameraden der Wehr zu kümmern.

Previous post

Geschwindigkeitsmessungen für die KW 47

Next post

Rangelei & Pfefferspray: Streit zwischen Hundehaltern in Lingen eskaliert

The Author

Redaktion Ems-Vechte-News

Redaktion Ems-Vechte-News